Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Blick über See, im Hintergrund Gewitterwolke.
Legende: Muralto/TI Gewitterwolke hinter dem Lago Maggiore. Anna Witschi
Inhalt

Täglich über 30 Grad Lange Hitzeperioden im Tessin könnten normal werden

Selten klettern die Temperaturen im Tessin täglich während einer oder zwei Wochen über 30 Grad. In den letzten Tagen ist jedoch genau dies passiert. Dabei sticht besonders die Messstation in der Magadinoebene ins Auge. Seit dem 24. Juni stieg die Quecksilbersäule täglich auf 30 Grad und mehr. Voraussichtlich passiert dies noch einige weitere Tage. An den anderen Tessiner Stationen gab es am Donnerstag keinen Hitzetag, da reihten sich schliesslich 9 oder 10 Hitzetage ohne Unterbruch aneinander.

In Zukunft Normalität?

Solch lange Hitzeperioden suchten auch schon früher das Tessin heim. Allerdings gab es dies nur in einzelnen Jahren, nämlich 2003, 2015 und 2018.

Mittlere Höchstwerte pro Monat für Magadino. Vergleich zwischen der Normperiode 1981-2010 und dem Jahr 2060.
Legende: Im Juli und August im Durchschnitt 30 Grad? Die rote Linie zeigt die durchschnittlichen Höchstwerte an der Messstation Magadino/TI für das Jahr 2060 ohne Klimaschutz. Die weisse, dünne Linie repräsentiert die durchschnittlichen Höchstwerte der Jahre 1981 bis 2010. SRF Meteo, Daten: National Centre for Climate Services NCCS

Die gute Nachricht zuerst: diese langen Hitzewellen müssen nicht zur Normalität werden, allerdings nur mit konsequentem Klimaschutz. Dagegen gehen die Klimaszenarien CH2018 ohne Klimaschutz im Juli und im August von mittleren Höchstwerte um 30 Grad ab Mitte des 21. Jahrhunderts aus. Hitzetage mit Temperaturen von 30 Grad und mehr kommen im Sommer also regelmässig vor, entsprechend steigt die Wahrscheinlichkeit für lange Hitzewellen.