Zum Inhalt springen
Inhalt

Temperatursturz Direkt aus Russland - Kaltluft bringt die ersten Eistage

Legende: Video Ost-Express abspielen. Laufzeit 00:22 Minuten.
Aus me_meteo vom 19.11.2018.

Russland-Luft rast direkt zur Schweiz

Die Luft, die heute über uns liegt, war genau vor einer Woche noch über dem Raum Moskau anzutreffen. Am Montag, 12. November war es in Moskau morgens -7 Grad kalt, am Nachmittag blieb es frostig mit maximal -2 Grad. Nach einem kurzen Schlenker über Kasachstan wurde die Luftmasse am Südrand eines kräftigen Hochs aus Osten direkt zur Schweiz geführt. Dabei zog die Luft über die Ukraine, Südpolen, die Slowakei, Tschechien und Bayern hinweg und gelangte mit der kräftigen Bise in die Schweiz.

Erste Eistage der Saison

Die Temperatur verharrte heute Montag an einigen Orten ganztags unter dem Gefrierpunkt - ein sogenannter Eistag. Hier die kältesten Orte unterhalb von 800 Metern über Meer:

Höchsttemperatur Montag

Breitenbach/SO-0.6 ℃
St. Gallen/SG-0.4 ℃
Fahy/JU-0.3 ℃
Schüpfheim/LU-0.3 ℃
Herisau/AR-0.1 ℃
Schönenbuch/BL-0.1 ℃

Bei der Wetterstation St. Gallen wurde bereits gestern der erste Eistag der Saison registriert. An den anderen Orten gab es heute den ersten Eistag seit rund 8 Monaten: In Fahy/JU blieb es letztmals am 19. März, in Schüpfheim/LU am 21. März auch tagsüber frostig. Die kräftige Bise mit Böen zwischen 30 und 50 km/h steigerte das Kälteempfinden zusätzlich.