Hitzewelle Unwetter im Tessin

Im Tessin gingen in den frühen Morgenstunden heftige Gewitter mit Hagel und sintflutartigem Regen nieder.

Radarbild der Schweiz. Violette Farben über dem Tessin zeigen das Unwetter. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Radarbild von 4 Uhr früh: ein heftiges Hagelgewitter zieht über das Tessin hinweg. SRF Meteo

Die Hitzewelle ist im Tessin in den frühen Morgenstunden mit unwetterartigen Gewittern zu Ende gegangen. Besonders betroffen war die Gegend um Lugano, von wo auch Hagel mit 5 Zentimeter grossen Körnern gemeldet wurde.

Enorme Regenmengen

Bis 7 Uhr wurden bei der Wetterstaton Crana-Torricella 136 Millimeter (mm), in Lugano 108 mm und in Cadenazzo in der Magadinoebene 53 mm Regen gemessen.

Eindrücklich: In Lugano fielen 82 mm davon innerhalb von einer Stunde. Zum Vergleich: Die durchschnittliche Juni-Regenmenge liegt in Lugano bei 164 mm. Somit fiel heute früh zwischen 4 und 5 Uhr die Hälfte der Menge, die normal in einem ganzen Monat fällt. Erdrutsche sowie lokale Überschwemmungen und Hochwasser waren die Folge, was zu grossen Verkehrsbehinderungen führte.

Beinahe neuer Stunden-Rekord

82 mm Regen in einer Stunde ist rekordverdächtig. Für Lugano ist dies auch ein neuer Regenrekord in der Messreihe seit 1981. Die 64 mm vom 12. September 1994 wurden deutlich übertroffen. Der Rekord von Locarno Monti vom 28. August 1997 bleibt aber unangetastet: Damals stürzten innerhalb von einer Stunde 91,2 mm respektive 91,2 Liter Wasser pro Quadratmeter vom Himmel.

Fast 36000 Blitze

Karte der Schweiz mit den Blitzen der frühen Morgenstunden. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Fast 36000 Blitze über der Schweiz, die meisten davon im Tessin. SRF Meteo

Die Gewitter waren zudem sehr blitzintensiv. Zählt man die Blitze innerhalb der Gewitterwolken sowie die Blitze mit Bodeneinschlägen zusammen, so kommt man auf beinahe 36000 Blitze. Die meisten davon wurden im Tessin registriert, einige Tausend davon auch in Graubünden.