Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Weatherwatch Tief «Tete» bringt Sturm und Starkregen

Sturmtief «Tete»

Tief «Tete» zieht nördlich von uns vorüber weiter nach Tschechien und zur Slowakei. Es bringt in der Nacht und am Montagvormittag starken bis stürmischen Wind. Nach einer Warmfront am Sonntag folgt am Montagmorgen eine Kaltfront - insbesondere in den Voralpen und Alpen gehen die intensiven Niederschläge weiter.

Starkregen und Starkschneefall

  • zwischen Sonntagnachmittag und Heiligabend teils intensiver Niederschlag
  • Schwerpunkt: östliches Berner Oberland, Zentralschweizer und Ostschweizer Alpen sowie Nordbünden mit 60 bis lokal 110 mm, in den angrenzenden Regionen zwischen 40 und 60 mm
  • in der Nacht steigt die Schneefallgrenze auf 1700 bis 2200 m
  • im Laufe des Montags sinkt die Schneefallgrenze aus Nordosten auf 1300 bis 800 m
  • in einigen Alpentälern wie im Urnerland und Glarnerland ist bei intensivem Niederschlag durch den Effekt der Niederschlagsabkühlung allmählich Schnee bis ganz runter möglich, speziell am Gotthardnordportal
  • durch Starkregen und Schneeschmelze stellenweise hochgehende Bäche und Flüsse oder kleiner Überschwemmungen durch verstopfte Abflüsse
  • oberhalb von etwa 2200 m durchgehend Schneefall und zwischen 80 und 130 cm Neuschnee mit teils grosser Lawinengefahr

Sturm Berge

  • Höhepunkt zwischen Sonntagnachmittag und Montagnachmittag
  • Spitzenböen von 100 bis 150 km/h
  • im Hochgebirge grosse Schneeverwehungen und deshalb am Montag am Alpennordhang und in Nordbünden grosse Lawinengefahr

Sturm Flachland

  • Höhepunkt in der Nacht und am Montagmorgen
  • Spitzenböen von 50 bis 80 km/h
  • Schwerpunkt Nord- und Ostschweiz

Sturm Alpentäler und Süden

  • in den Alpentälern am Montagvormittag vorübergehend kräftige Böen aus Nord bis Nordwest mit 60 bis lokal 100 km/h
  • im Tessin und in den Bündner Südtälern zwischen Montag- und Dienstagmorgen starker Nordföhn mit 60 bis 90 km/h