Winter im Flachland: Glätte ja, Schneemann nein?

Spätestens ab Freitag stehen Schneeschauer bis ins Flachland auf dem Programm. In den tiefsten Lagen wird es aber wohl nur für ein Schäumchen bis wenige Zentimeter Neuschnee reichen.

Vorsichtschild mit der Aufschrift: Kein Winterdienst. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Glättegefahr, aber nur wenig Schnee. SRF Meteo

Der Wintereinbruch bis ins Flachland wurde seit Tagen angekündigt und die Euphorie ist bei Winterfans gross. Es dürfte aber unterhalb von etwa 500 Metern einige enttäuschte Gesichter geben.

Zuerst zu mild

Nach einer teils klaren und frostig kalten Nacht kommt im Laufe des Donnerstags aus Westen Schneefall auf. Am Nachmittag wird die Luft etwas milder und der Schnee geht unterhalb von 400 bis 700 Metern teilweise in Schneeregen oder Regen über. Im Mittelland bildet sich somit höchstens vorübergehend eine Schneedecke, am Nachmittag beginnt der Neuschnee wieder zu tauen.

Danach zu wenig Niederschlag

Ab Freitag muss man sich über die Schneefallgrenze keine Gedanken mehr machen. Wenn etwas vom Himmel kommt, ist es Schnee bis ins Flachland. Allerdings kommt der Niederschlag zwischen Freitag und Sonntag nur noch in Form von Schauern. Das heisst, lokal kann es für eine Weile kurz und kräftig schneien, andernorts fallen nur wenige Flocken. So sind die Niederschlagsmengen sehr unterschiedlich, einige Gegenden könnten sogar praktisch leer ausgehen.

Glättegefahr, aber nur wenig Neuschnee

Warn-Karte der Schweiz. Auf der Alpennordseite sind viele Regionen gelb eingefärbt. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: SRF Glätte-Warnung: Bis Montagmorgen immer wieder Gefahr von Schnee- und Eisglätte. SRF Meteo

Im Raum Basel sowie vom Genfersee übers Seeland, das Solothurner und Aargauer Mittelland bis ins Zürcher Unterland und Weinland sowie in Schaffhausen und im Thurgau darf man somit nicht mit grossen Neuschneemengen rechnen. Vielerorts wird es wohl bis Sonntag nur zwischen einem Schäumchen und 5 Zentimetern geben, lokal liegen bis 10 Zentimeter drin. Trotzdem muss auch in diesen Regionen bis auf weiteres mit Schnee- und Eisglätte gerechnet werden.

Mehr Neuschnee in den Voralpen und Alpen

Karte der Schweiz. Die Niederschlagsmengen sind in verschiedenen Blautönen dargestellt. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Niederschlagsmengen von Donnerstag bis Sonntag in mm. 1 mm Niederschlag ergibt je nach Temperatur 1 bis 2 cm Neuschnee. SRF Meteo

Anders sieht es oberhalb von rund 600 Metern aus, dort wird es vielerorts für einen Schneemann reichen. Mit dem Nordwestwind stauen sich die Schneewolken an den Voralpen und am Alpennordhang - es schneit häufiger und länger anhaltend. Im östlichen Berner Oberland, in den Kantonen Ob- und Nidwalden, Uri, Schwyz, Glarus, St. Gallen sowie im Appenzellerland und in Nordbünden kommen in den kommenden Tagen oberhalb von etwa 600 Metern zwischen 15 und 30 Zentimeter, in höheren Lagen sogar bis 50 Zentimeter Neuschnee zusammen.