Zum Inhalt springen
Inhalt

Wirbelsturm im Mittelmeer Medicane «Zorbas» trifft Griechenland zur Ferienzeit

Die Herbstferien beginnen und zahlreiche Schweizer strömen ans Mittelmeer. Doch nicht überall herrscht das bevorzugte Ferienwetter mit eitel Sonnenschein. Ein kräftiger Sturm trifft am Wochenende auf Griechenland und bringt Regenmengen, die bei uns in einem halben Jahr fallen.

Ein Satellitenbild zeigt das Mittelmeer mit einem wirbelförmigen Wolkenband.
Legende: Der Medicane war am Freitagvormittag im Ionischen Meer südlich von Italien schon deutlich erkennbar. NASA

Der MEDICANE («MEDIterranean HurriCANE») trifft am Samstag auf Griechenland, zieht danach weiter über die Ägäis und erreicht am Sonntag den Westen der Türkei. Die grösste Gefahr geht von den kräftigen Sturmböen und von extremen Regenmengen aus. Der Sturm bringt stellenweise soviel Regen, wie bei uns im Mittelland in einem halben Jahr fällt.

Folgen

  • Regenmengen zwischen 250 und 500 mm, lokal bis 700 mm
  • Windspitzen zwischen 120 und 150 km/h
  • Wellen bis 15 m
  • Grosse Gefahr durch Überschwemmungen

Herbstzeit gleich Medicane-Zeit

Medicanes treten vor allem im Herbst auf, wenn kalte Luft über das warme Mittelmeer strömt. Zurzeit herrschen mit überdurchschnittlich hohen Wassertemperaturen optimale Bedingungen. Weitere Infos zur Entstehung und Klassifikation von Medicanes gibt es hier.