Zum Inhalt springen

Header

Video
Herannahende Gewitterfront über Cugy/VD am 3. Juni, aufgenommen von SRFAugenzeugin Alicia Tribukait.
Aus me_meteo vom 29.06.2020.
abspielen
Inhalt

Monatsrückblick Juni 2020: Zunächst kühl, dann sommerlich warm

Nachdem die erste Monatshälfte Juni 2020 für die Jahreszeit eher kühl und wenig sonnig ausfiel, zeigte sich der Monat gegen Ende von der sommerlich warmen bis sogar heissen Seite. Stellenweise fiel im Juni ergiebiger Regen.

Sonne Hinter Wolken, im Vordergrund Passstrasse
Legende: Bild des Monats Mit 34 % aller Stimmen habt Ihr diesen magischen Wettermoment vom 26. Juni in der Region Klausenpass, Urnerboden/UR zum «Bild des Monats» gewählt. Petra Arnold

Top & Flops


Station
WertDatumSpezielles
Höchste Temperatur (Norden)*Visp/VS (639 m)
31.1 °C
26. JuniIn Sion/VS gab es am 24. Juni sogar 32.9 °C
Höchste Temperatur (Süden)
Locarno Monti/TI (366 m) und Magadino Cadenazzo/TI (203 m)
31.3 °C
22. Juni
Offiziell erster Hitzetag im Tessin
Erster Hitzetag
(Norden)*
Genf Cointrin/GE (413 m)30.6 °C25. JuniVisp/VS verzeichnete bereits am 24. Juni einen ersten Hitzetag
Erster Hitzetag
(Süden)
Locarno Monti/TI (366 m) und Magadino Cadenazzo/TI (203 m)31.3 °C22. Juni
Erste TropennachtLugano/TI20 °C20./21. Juni
Stürmischer Wind
Interlaken/BE94 km/h
13. JuniBöen eines Gewitters
Intensiver RegenEntlebuch/LUüber 60 mm in 12 h28./29. JuniNiederschlag durch Gewitter verstärkt

* Die Messstation Sion/VS wurde aufgrund der nicht repräsentativen Messbedingungen nicht berücksichtigt.

Temperaturen leicht unter der Norm

Der Juni 2020 begann im Norden zunächst kühl und mit eher wenig Sonnenschein. Im Mittelland lagen die Tageshöchstwerte bis zur Monatsmitte noch 1 bis 2 Grad unter der jahreszeitlichen Norm von 20 bis 22 Grad. In Bezug auf den ganzen Monat Juni wurde die Norm knapp unterschritten, bzw. lag beidseits der Alpen zwischen 0.5 und 1.5 Grad darunter. Im letzten Monatsdrittel wurde es sommerlich warm bis lokal heiss.

Gewitter mit Sturmböen und teils intensiver Regen

Zeitweise waren im Juni Gewitter mit Unwetterpotential unterwegs. Diese brachten lokal Hagel, intensiven Niederschlag und Sturmböen.

Wolkenformation
Legende: Spektakuläre Mammatuswolken am Abendhimmel vom 19. Juni über Rotkreuz/ZG nach einem Gewitter. Dionys Moser

Die intensiven Regenschauer im Juni, nicht nur durch Gewitter, waren lokal auch zu viel. Am 17. Juni beispielsweise trat ein Bach in der Region Thun/BE bei Gunten über die Ufer und sorgte für eine überschwemmte Kantonsstrasse und überflutete Keller.

Video
Überschwemmung in Gunten (SRF Augenzeuge Daniel Schoonbbroodt)
Aus me_meteo vom 17.06.2020.
abspielen

Durch die Gewitteraktivität und den häufigen Wechsel zwischen sonnigen Phasen, dichten Wolken und Regenschauern konnten im Juni teils spektakuläre Regenbogen beobachtet werden.

Vorübergehende Entspannung der Trockenheit

Nachdem die Vormonate eher trocken ausgefallen waren, entspannte sich die Trockenheit im Norden der Schweiz zunehmend. Im Mittelland lagen die Regenmengen im Bereich des langjährigen Durchschnitts. Im Jura, inneralpin und im Süden wurden die durchschnittlichen Regenmengen gebietsweise überschritten.

Giesskannen in verschiedensten Farben
Legende: Dank regelmässigem Regen waren die Giesskannen in diesem Juni nicht im Dauereinsatz. Arno Mainetti

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen