Zum Inhalt springen

Header

Audio
Meteostory von 09:40 Uhr
Aus Meteostory vom 09.12.2021.
abspielen. Laufzeit 02:12 Minuten.
Inhalt

Winter in der Schweiz Frau Holle in Höchstform: 50 Zentimeter Neuschnee

Am Mittwoch und in der Nacht zum Donnerstag schneite es an den Alpen fast ohne Unterbruch. So gab es bis am Donnerstagmorgen in Adelboden 58 Zentimeter Neuschnee. Auch im Süden wurde es weiss. In Locarno wurden 10 Zentimeter Neuschnee gemessen.

Blick Richtung Hotel und Bergstation auf der Schwägalp bei kräftigem Schneetreiben.
Legende: Schwägalp Schneetreiben auf der Schwägalp am Mittwoch. Stephan Lendi

Seit dem frühen Mittwochmorgen schneite es in einigen Gebieten der Schweiz fast ohne Unterbruch. Grosse Schneemengen gab es vor allem an den Voralpen und am nördlichen Alpenkamm. In Adelboden wurden am Donnerstagmorgen 58 Zentimeter Neuschnee gemessen, in Engelberg ergab die Messung einen Wert von 52 Zentimeter Neuschnee, in Kandersteg waren es 48 und im Klöntal, im Glarnerland, gab es 43 Zentimeter. In St. Gallen ergab die Messung 29 Zentimeter Neuschnee während im Flachland nur im Ausnahmefall mehr als 3 Zentimeter Neuschnee lagen, so beispielsweise in Frauenfeld.

Verschneites Auto in Wildhaus.
Legende: Wildhaus In Wildhaus gab es knapp 40 Zentimeter Neuschnee und insgesamt liegt rund 1 Meter Schnee. Tamara Gantenbein

Adelboden mit neuem Dezemberrekord

Die 58 Zentimeter Neuschnee in Adelboden sind der höchste Neuschneewert im Dezember, der in Adelboden je verzeichnet worden ist. Der alte Rekord datierte vom 28. Dezember 1999. Überhaupt gab es in Adelboden erst ein einziges Mal noch mehr Neuschnee und zwar am 20. März 1967 mit 70 Zentimetern. Die 29 Zentimeter in St. Gallen sind der sechsthöchste Neuschneewert im Dezember in der Gallusstadt. Dort liegt der Dezemberrekord bei 34 Zentimetern und datiert vom 12. Dezember 1976. In Einsiedeln wurde mit 37 Zentimetern am Donnerstagmorgen der zweithöchste Dezemberwert in der Klostergemeinde registriert.

So viel Neuschnee gab es im Dezember in Adelboden noch nie: 58 Zentimeter.
Legende: Rekordschnee So viel Neuschnee gab es im Dezember in Adelboden noch nie: 58 Zentimeter. Darlene Hari

Schnee auch im Süden

Am Mittwoch schneite es aber auch im Tessin bis ganz hinunter. Am Donnerstagmorgen wurden in Lugano 8 Zentimeter und in Locarno 10 Zentimeter Neuschnee gemessen. Auf dem Monte Generoso, oberhalb von Mendrisio, lagen am Donnerstagmorgen 27 Zentimeter Neuschnee.

Stellenweise grosse Lawinengefahr

Im Gebirge liegt schon viel Schnee. Beim Trübsee, ob Engelberg, ist die gesamte Schneedecke schon 1 Meter 50 mächtig. Im Hochgebirge werden stellenweise sogar schon rund 2 Meter Schnee gemessen. Nach den starken Schneefällen besteht in Teilen der südlichen Walliser Alpen aber auch in Nord- und Mittelbünden, vom Domleschg bis ins Prättigau, im Samnaun sowie auf den nördlichen Bergen des Unterengadins, grosse Lawinengefahr, also Stufe 4 von 5. Im übrigen Alpenraum besteht gemäss dem Institut für Schnee- und Lawinenforschung erhebliche Lawinengefahr.

Der Winter ist im Kiental angekommen. Hier besteht ein Schneekettenobligatorium.
Legende: Kiental Der Winter ist im Kiental angekommen. Hier besteht ein Schneekettenobligatorium. Therese Trachsel

Frau Holle schüttelt weiter

Bis am Donnerstagmittag schneit es vor allem an den zentralen und östlichen Voralpen und Alpen sowie in Nord- und Mittelbünden weiter. Nach einer kurzen Wetterberuhigung geht es am Freitagvormittag bereits mit neuem Schneefall weiter. Bis Samstagmittag darf oberhalb von 1000 Metern nochmals mit 10 bis lokal 40 Zentimetern Neuschnee gerechnet werden.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen