Zum Inhalt springen

Header

Audio
Interview mit Baudirektorin Maria Pappa
Aus Regionaljournal Ostschweiz vom 27.09.2020.
abspielen. Laufzeit 01:02 Minuten.
Inhalt

Stadt St. Gallen St. Galler Marktplatz-Sanierung im dritten Anlauf angenommen

Mit einer deutlichen Mehrheit von 65.4 Prozent Ja-Stimmen ist der Kredit von 29.1 Millionen Franken angenommen worden.

Beide Vorlagen in der Stadt St. Gallen wurden deutlich angenommen. Bei der Vorlage zur Sanierung des Marktplatzes hatte sich ein Ja abgezeichnet. Die Vorlage wurde lediglich von der SVP bekämpft. Die Stimmbeteiligung betrug hohe 58.6 Prozent.

Es ist eine grosse Freude, dass die Neugestaltung für den Marktplatz in dieser Stadt jetzt möglich ist.
Autor: Maria PappaBaudirektorin

Das St. Galler Zentrum rund um den Marktplatz und Bohl wurde letztmals vor rund 50 Jahren umfassend saniert. 2011 und 2015 lehnte die Stimmbevölkerung die Vorlagen für eine Neugestaltung ab.

Die Stimmbürgerinnen und Stimmbürger haben nun im dritten Anlauf einen Rahmenkredit von 29.1 Millionen Franken genehmigt. Mit diesem Geld und 4.7 Millionen Franken vom Kanton und den Appenzeller Bahnen soll das Projekt «Vadian» umgesetzt werden. Das Projekt ist das Resultat eines partizipativen Prozesses unter dem Namen «Forum Marktplatz».

Blick über den Marktplatz mit der Bushaltestelle Marktplatz-Bohl des Architekten Santiago Calatrava in St. Gallen.
Legende: Blick über den Marktplatz St. Gallen. Um hier Platz zu schaffen, soll eine Rondelle aus den 1950er-Jahren abgebaut und durch einen wind- und wetterfesten Marktpavillon ersetzt werden. Keystone

Das Projekt «Vadian» möchte die ursprüngliche Hauptachse von der Marktgasse in Richtung Metzger- und Goliathgasse wieder stärken und an deren Schnittstelle einen offenen, grosszügigen und städtischen Raum mit flexiblen Szenarien für vielseitige Nutzungen schaffen.

Die Rondelle aus den 1950er Jahren wird aufgegeben, dafür entsteht ein neuer, zweiteiliger Marktpavillon. Die Calatrava-Halle als Haltestelle des öffentlichen Verkehrs bleibt.

Die Bushaltestelle Marktplatz-Bohl des Architekten Santiago Calatrava in St. Gallen ist zu sehen.
Legende: Die Calatravahalle mit der Bushaltestelle Marktplatz-Bohl (Bild) soll für den öffentlichen Verkehr stadtauswärts bestehen bleiben. Zudem soll gegenüber dem Marktplatz eine neue Haltestelle für den stadteinwärts fahrenden ÖV entstehen. Keystone

Das Projekt wird von der Mehrheit der Parteien unterstützt und fand auch im Stadtparlament grosse Zustimmung. Einzig die SVP wehrt sich gegen die geplante Neugestaltung des Marktplatzes. Das Projekt sei zu teuer und biete einen zu kleinen Mehrwert, begründet die Partei ihre Haltung.

Abstimmungsstudio, 27.09.20. 12:00 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen