Zum Inhalt springen

Header

Audio
Der grüne Wahlsieg in Schaffhausen
Aus Regionaljournal Zürich Schaffhausen vom 27.09.2020.
abspielen. Laufzeit 02:09 Minuten.
Inhalt

Wahlen Kanton Schaffhausen Grüne Sieger bei den Kantonsratswahlen

Grüne und Grünliberale gewinnen vier Sitze dazu und erreichen Fraktionsstärke. Etablierte Parteien müssen Federn lassen.

  • Das Schaffhauser Stimmvolk hat sein Parlament mit 60 Mitgliedern gewählt.
  • Wie bereits bei den Regierungsratswahlen konnten die Grünen und die Grünliberalen zulegen. Bei den Grünen gewinnt die Mutterpartei einen Sitz dazu, die jungen Grünen holen 2 Sitze.
  • Die GLP gewinnt einen Sitz dazu. Beide Parteien haben nun mit je fünf Sitzen Fraktionsstärke.
  • Die etablierten Parteien gehören zu den Verlierern. Die SP verliert nicht nur einen eigenen Sitz, sondern auch noch denjenigen der Juso, die nicht mehr angetreten ist. Auch die FDP verliert einen eigenen Sitz und einen der Jungfreisinnigen. Die SVP verliert einen Sitz.
  • Die EVP gewinnt einen Sitz dazu und verdoppelt mit neu zwei Sitzen ihre Präsenz im Kantonsparlament

Leises Erstaunen bei den Grünen

Das Klima habe den Ausschlag gegeben – trotz Corona, glaubt der Präsident der Grünen, Roland Müller, und sucht nach Erklärungen. «Das erstaunt mich auch», gibt er zu. Er sei nervös gewesen, den man habe nicht gewusst, was passiere. «Corona weckt Ängste, aber offensichtlich haben wir Antworten.» Dementsprechend hätten die Wähler reagiert.

Audio
Wie sich das Kantonsparlament durch die Wahlen verändert
01:59 min, aus Regionaljournal Zürich Schaffhausen vom 29.09.2020.
abspielen. Laufzeit 01:59 Minuten.

In allen Wahlkreisen legen Grünliberale und Grüne zu. Am Eindrücklichsten taten dies die Grünen im Wahlkreis Neuhausen. Dort holten sie zusammen mit den jungen Grünen 13 Prozent der Wählerstimmen – mehr als doppelt so viel wie bei den Kantonsratswahlen 2016. In Stein am Rhein gewann die GLP auf Anhieb gleich 11 Prozent der Wählerstimmen. Sogar in SVP-Hochburgen wie im Klettgau konnten die Grünen und die GLP drei bis vier Prozent zulegen.

Schaffhauser Politiker mit Maske besprechen Wahlresultate
Legende: Die Wahlresultate sorgen bei den Parteispitzen in Schaffhausen für Aufregung SRF

Die SVP bleibt stärkste Partei – SP ist enttäuscht

Die SVP bleibt mit 20 Sitzen wählerstärkste Partei, die grünen Parteien kommen mit zehn Sitzen der SP sehr nahe, die nun noch zwölf Sitze hat. Das sei enttäuschend, sagt SP-Präsident, Daniel Meyer, denn auch die SP sei eine Klimapartei. «Das ist schon ein wichtiger Punkt, ein ganz wichtiges Thema, auch bei uns.» Dadurch dass man «das Grüne» nicht im Namen trage, habe man jedoch einen Nachteil. Die FDP ist ebenfalls enttäuscht und kommt nun noch auf acht Sitze, gefolgt von der AL mit vier Sitzen. Mit all diesen Verschiebungen bleiben die Bürgerlichen zwar knapp in der Mehrheit, das Schaffhauser Kantonsparlament ist nun aber noch ausgeglichener als zuvor.

Abstimmungsstudio, 27.09.20. 12:00 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Wolfgang Hartmann  (Wolfgang Hartmann)
    Danke für die Informationen. Könnten Sie bitte auch das Abschneiden von EVP und EDU dokumentieren. Danke.