Zum Inhalt springen

Header

Audio
Weshalb dieses deutliche Ja zu neuen Notunterkünften, Frau Stadträtin Eliane Birchmeier?
Aus Regionaljournal Zentralschweiz vom 13.06.2021.
abspielen. Laufzeit 02:12 Minuten.
Inhalt

Abstimmung Stadt Zug Ja zu neuer Notunterkunft für Zuger Obdachlose

  • In der Stadt Zug kann für knapp 7 Millionen Franken eine neue Notunterkunft für Obdachlose gebaut werden.
  • Die Stimmbevölkerung nahm eine entsprechende Vorlage mit 9201 Ja- zu 1636 Nein-Stimmen an. Das ist knapp 85 Prozent Zustimmung.
  • Das sechsstöckige Gebäude kommt auf dem Areal Göbli zu stehen.

Notzimmer im Göbli

Zug: Objektkredit Neubau Notzimmer im Göbli

  • JA

    84.9%

    9'201 Stimmen

  • NEIN

    15.1%

    1'636 Stimmen

Das Ja zur neuen Notunterkunft kommt nicht überraschend, die Vorlage war im Vorfeld nicht umstritten. Sie kam an die Urne, weil in Zug alle Kredite über 5 Millionen Franken vom Stimmvolk bewilligt werden müssen.

Die Gemeinden sind gemäss Bundesverfassung verpflichtet, Unterkünfte zur Verfügung stellen für Menschen, die ihre Wohnung verlieren und plötzlich obdachlos werden. Der Stadt Zug stehen dafür aktuell rund 22 Notzimmer und sieben Notwohnungen zur Verfügung, verteilt auf verschiedene Standorte. Die neue Notunterkunft wurde laut Zuger Stadtrat nötig, weil die bestehenden Notzimmer alt und in einem schlechten Zustand sind.

«Grosse Solidarität»

Ein Teil der Notzimmer befindet sich im alten Kantonsspital, das langsam baufällig wird. Es soll früher oder später abgerissen werden. Heute leben in den Notzimmern vor allem Männer, deren familiäre Situation sich plötzlich verändert habe, Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen oder Suchtproblemen, sowie Migrantinnen und Migranten.

Eliane Birchmeier, Stadträtin und Baudirektorin der Stadt Zug ist zufrieden mit dem Abstimmungsresultat. «Man hat die Notwendigkeit erkannt», sagt sie. Es gebe Leute, die auf solche Zimmer angewiesen sind, weil sie ihre Wohnung verloren haben oder aus anderen Gründen obdachlos sind. «Mit dem Ja zeigt die Bevölkerung grosse Solidarität.»

SRF 1, Regionaljournal Zentralschweiz, 13.06.2021, 12:03 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen