Ausbreitung der Tigermücke Im Kofferraum bis nach Europa

Eigentlich gehört sie in den Südosten Asiens, doch längst hat sich Aedes albopictus auf der ganzen Welt verbreitet. Mit im Gepäck: gefährliche Viruskrankheiten.

Die Asiatische Tigermücke ist eigentlich in den Tropen und Subtropen Südasiens beheimatet. Doch seit den 1990er-Jahren breitet sie sich auch in Europa immer weiter aus.

Tigermuecke (Ades albopictus) Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Die Tiegermücke gilt als schlechte Fliegerin, ihre Stiche können Virusinfektionen auf den Menschen übertragen. Keystone

Mit der Klimaerwärmung erweitert sich auch das Gebiet, in dem die Mücke überleben kann. 2003 wurde die Asiatische Tigermücke erstmals im Kanton Tessin nachgewiesen. Es ist der einzige Kanton, indem sich die Mücke niedergelassen hat. Obwohl sie auch schon in anderen Kantonen gefunden wurde. Die Erklärung: Die Fundorte lagen immer entlang der Autobahnen. Es ist davon auszugehen, dass die Tiere aus dem Süden eingeschleppt wurden.