Zum Inhalt springen

Interessen und Investoren Gas-Pipeline Nord Stream 2

Deutschland baut den Gashandel mit Russland aus. Die ersten Rohre in der Ostsee werden bereits verlegt. Ende 2019 soll die neue Gas-Pipeline stehen. Wer wie beim Mega-Projekt mitmischt, zeigt die Infografik.

Nordstream

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Hans Fürer (Hans F.)
    Ein Projekt, das wirtschaftlich nicht nur für Russland sondern auch für Deutschland und Europa richtig gut ist, nachdem es sich schon verschiedentlich gezeigt hat, wie leicht die Ukraine im Transit die so wichtige Versorgung Europas mit Gas gefährden kann. Und neuerdings zeigt es sich ohnehin immer deutlicher, dass man mit Russland einen zuverlässigeren Handel treiben kann, als es mit Trumps USA noch möglich ist.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Andrin Ziswiler (Andrinzisi)
    Ein Teures Projekt nimmt Deutschland und Russland in Kauf. Ob es sich lohnen wird, werden wir noch sehen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen