Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Trend geht stark zurück Schweizer adoptieren immer weniger

Wie viele Kinder werden in der Schweiz adoptiert? Woher kommen sie? Und wer adoptiert überhaupt? Alle Zahlen in der Infografik.

Adoptionen Schweiz Herkunft
Grafik Adoptivpersonen
Infografik: Alter Adoptivkinder Schweiz
Infografik: Adoptionen EU

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

7 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von M. Roe  (M. Roe)
    Es ist gut, dass Adoption nicht mehr als "gut" angesehen wird. Sie sollte auch nur in krassen Notfällen erlaubt sein. Man kann Kinder auch ohne zu adoptieren, eventuell für eine begrenzte Zeit, zu sich nehmen. Jedes Kind das adoptiert wurde, vermisst seine echten Eltern, ob man das will oder nicht. Menschen die Kindern mit Adoption helfen wollen, sollten sich eher darauf konzentrieren, die Kinder wieder bei ihren leiblichen Eltern + "Verwandten" zu integrieren. Das ist aber aufwendiger!!!
    1. Antwort von Charles Dupond  (Egalite)
      Also auch alle Ehen verbieten, nur weils auch Zwangsheiraten und Schlafzimmergewalt gibt? Es ist abstrus, die Forrpflanzungsmedizin zu gestatten und die Hilfe an vorhandene Kinder zu sabotieren. Und es sollte jedem geeigneten Ehepaar selber freistehen, ob es "nur" ein Kind oder ein ganzes Dorf "adoptieren" will....
  • Kommentar von Rolf Künzi  (Unbestimmt)
    Hat jemand eine Antwort warum Stiefmütter nicht adoptieren? Dürfen sie nicht, können sie nicht, oder wollen sie nicht. Hier liegt vermutlich einer der Gründe wo die Gleichberechtigunh scheitert, einer von vielen.
    1. Antwort von Charles Dupond  (Egalite)
      Da scheitert die Gleichberechtigung einmal mehr zulasten der Maenner. Wenn fast alle Kinder der Mutter zugesprochen werden, wenn sie nicht gerade Drogistin oder Sadistin ist, werden die Kinder durch Stiefvateradoption dem leiblichen Vater ganz geklaut....
  • Kommentar von Paul Hänger  (basilea@gmx.de)
    Etwas mehr Infos zum aktuellen und geänderten Adoptionsrecht etc. wären hilfreich. Manche Trendänderung in diesen Statistiken lassen sich bestimmt mit Gesetzesanpassungen erklären.
    1. Antwort von Charles Dupond  (Egalite)
      Bingo! Seit Jahren weigern sich die SMM, die Geheimapartheiddienstvorschriften des SS-Deppartements fuer Konsulate und Zivilstandsaemter zur Sabotage statt Finalisierung von Adoptionen nach dem von der Schweiz ratifizierten Haager Uebereinkommen ins Internet zu klagen. Fuer SRF waere dies - wie die Veroeffentlichung der bis jetzt unterdrueckten Statistik - ein wichtiges Zeichen mehr, dass gegen das Verschweigen der gleichen Skandale wie die privaten SMM ein Silberstreif am Horizont aufgeht....