Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Infografik Umstrittene Tabaksteuer

Ein Päckchen Zigaretten kostet in der Schweiz rund 8.20 Franken. In den letzten Jahren hat sich der Preis pro Schachtel rasant verteuert. Nun will der Bundesrat in alleiniger Kompetenz über weitere Steuererhöhungen von bis zu 80 Prozent entscheiden dürfen. Was jetzt gilt, zeigt die Infografik.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

7 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von hu Brotschi , Hilterfingen
    Hab ich nichts dagegen, ABER dann gleiches Recht für alle! Also + 62% auf jeden dl Alkohol, jeden L Treibstoff, auf jedes Lebensmittel mit mehr als 200 Kalorien pro 100gr, auf jeden L Trinkwasser aus der Leitung und weil es gerade so schön ist auf für jeden L Abwasser. Und jetzt kommt die Mutter aller Steuern: 62% auf jeden Kubikmeter Atem Luft, denn Atmen muss der Pöbel ja hehehe
  • Kommentar von Felix von Wartburg , Luzern
    Als Jugendlicher – das ist Jahrzehnte her – wurde ich oft von meinen Eltern oder Grosseltern in Restaurants geführt, wo man vom Tisch aus die Eingangstüre wegen Qualm im Lokal nicht mehr sehen konnte. Mein Vater hat bei seinen sonntäglichen Zwangs-Autofahrten im VW-Käfer eine «Sandblatt Burger» nach der anderen geraucht. Und das während den «obligaten» 300 Kilometern pro Sonntag. Als Kind wurde ich zum Zigarettenkaufen geschickt. Dass Rauchen heute so verteufelt wird hat eine andere Ursache.
  • Kommentar von Marlene Zelger , 6370 Stans
    Die Tabaksteuer kann nicht hoch genug sein - getreu dem Verursacherprinzip.
    1. Antwort von C. Schenk , Bern, BE
      Sie wissen auch nicht was Sie reden, Madame. Nach ihrer Logik müssten Frauen eine Schwangerschaftssteuer bezahlen, oder z.B. Skifahrer eine Beinbruchsteuer, etc, etc. Und falls Sie nicht die hohen Gesundheitskosten gemeint haben, würde mich dann doch wirklich interessieren, was Raucher denn genau verursachen. Ist doch toll, Raucher quersubventionieren die AHV und sterben auch noch früher. Eigentlich ein Win-Win für die Nichtraucher, oder?
    2. Antwort von Sascha Freitag , Thurgau
      Die Raucher sollten einen Bonus bei der Krankenkasse bekommen, da sie dort in ihrem Leben weniger Kosten verursachen als die Nichtraucher, die man noch jahrelang durchpäppelt, bis sie endlich sterben. Und einen Sozibonus auch gleich noch, da die wenigsten Aggresionserscheinungen zeigen wie so mancher Nichtraucher.
    3. Antwort von T. Korn , Zürich
      @ C. Schenk Und sie wissen es offenbar noch weniger: Schwangerschaft ist notwendig zur Fortpflanzung und Skifahrer brechen sich nicht absichtlich ein Bein. Raucher hingegen "vergiften" sich und Andere mit voller Absicht! Selbst Alkoholiker oder Drogenkonsumenten schaden "nur" sich selbst und nicht auch noch ihrer Umwelt. Ihr Kommentar ist programmatisch für einen egoistischen Raucher.