Juli – «Man kann einen Strich unter die Geschichte ziehen»

Man solle einen Strich unter das Massaker am Tiananmen-Platz setzen, sagt Bundespräsident Ueli Maurer im Juli in China. Die Aussenpolitiker in Bern zeigen sich empört.

Audio «Die Worte des Monats Juli» abspielen.

Die Worte des Monats Juli

Ist es opportun, vor dem Hintergrund des Tiananmen-Massakers von 1989 in Peking die chinesischen Panzertruppen zu besuchen? Ja, meint Bundespräsident Maurer: «Ich denke, man kann längst einen Strich unter diese Geschichte ziehen.»

Schweizer Politiker empört

Der Maurer'sche Faux-Pas wirft in Bern hohe Wellen. Einzelne Mitglieder der Aussenpolitischen Kommissionen sind geradezu schockiert. Der Vorwurf: Maurer will die Chinesen keinesfalls verärgern, um das Freihandelsabkommen nicht zu gefährden.

Übrigens: Maurer ist der erste ausländische Staatspräsident, der Chinas Panzertruppen besucht.