Zum Inhalt springen
Inhalt

Jahresrückblick 2013 Oktober – «Ausspähen unter Freunden geht gar nicht»

Das kleine Schwarze von Angela Merkel ist im Oktober DAS Thema. Gemeint ist das Handy der Kanzlerin.

Legende: Audio Worte des Monats Oktober abspielen. Laufzeit 04:08 Minuten.
04:08 min, aus Rendez-vous vom 01.11.2013.

«Ausspähen unter Freunden, das geht gar nicht», sagt die erboste deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel. Im Oktober erfährt sie, dass der amerikanische Geheimdienst NSA nicht nur unbescholtene Bürger, sondern auch ihr eigenes Handy abgehört hatte.

Unerhört, sagt dazu auch Bundespräsident Ueli Maurer: «Gerade die USA müssen hier über die Bücher. Auch wenn man gross und mächtig ist, hat man noch kein Recht, um den Kleineren das Telefon abzuhören.»

«Das Gerede ist politische Romantik»

Doch schon bald ist klar: Alle Staaten spionieren einander aus. Robert Leicht, der frühere Chefredaktor der Hamburger Zeit: «Das Gerede ist politische Romantik. Staaten sind Staaten und haben ihre Interessen. Viel mehr ärgert mich, dass Bürger ausgeforscht werden.»

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.