16 Jahre Haft für Gary Glitter

Der einstige Pop- und Rockstar muss wegen mehrfachen Kindesmissbrauchs in den 70er-Jahren für lange Zeit ins Gefängnis. Er selbst hatte alle Vorwürfe von sich gewiesen.

Gary Glitter ist zu 16 Jahren Haft verurteilt worden. Ein Londoner Gericht sah es als erwiesen an, dass der ehemalige Pop- und Rockstar in den 70er-Jahren mehrfachen Kindsmissbrauch begangen hat.

Der tiefe Fall von Gary Glitter hatte sich schon 1997 abgezeichnet, als auf dem Laptop des Musikkünstlers kinderpornographisches Bildmaterial sichergestellt worden war. Glitter musste damals ins Gefängnis. Nach der Haft wanderte er aus und wurde in Kambodscha und Vietnam erneut straffällig.

Gary Glitter mit dunkler Sonnenbrille. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Gary Glitter muss für lange Zeit ins Gefängnis. Keystone

2006 wurde der Musiker in Vietnam wegen Kindesmissbrauchs zu drei Jahren Haft verurteilt. Als er freikam, kehrte er – weil ihn kaum ein Land noch haben wollte – widerwillig nach London zurück.

Als 2012 der grosse britische Missbrauchsskandal um den einstigen BBC-Moderator Jimmy Savile losbrach, war Glitter der erste, den Scotland Yard festnahm. Glitter habe seinen Opfern «anhaltenden Schaden zugefügt», sagte Richter Alistair McCreath bei der Urteilsverkündung.