«Jeder Rappen zählt» 2016 6’162’076 Schweizer Franken für Kinder allein auf der Flucht

Am Abend ging in Luzern «Jeder Rappen zählt» mit dem Auszug der Moderatoren aus der Glasbox zu Ende.

Leute vor dem JRZ-Container. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Der Anlass jährte sich bereits zum 8. Mal. SRF

  • 6’162’076 Franken sind bei der diesjährigen Sammelaktion «Jeder Rappen zählt» zusammengekommen.
  • Der Erlös wird dieses Jahr für Kinder und Jugendliche eingesetzt, die alleine auf der Flucht sind.
  • In den vergangenen acht Jahren sind bei «Jeder Rappen zählt» rund 50 Millionen Franken gesammelt worden.

Mit den gut sechs Millionen Franken Spendengeldern finanziert die Glückskette Projekte in der Schweiz und im Ausland für Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre, die unbegleitet auf der Flucht sind und Schutz vor Krieg, Verfolgung und extremer Armut suchen.

In der Schweiz unterstützt die Glückskette Organisationen, welche die Leistungen des Staates ergänzen und dafür sorgen, dass die Integration und soziale Beteiligung der Kinder und Jugendlichen gefördert wird. Im Ausland finanziert die Glückskette Projekte ihrer Partnerhilfswerke.

Zusatzinhalt überspringen

«Jeder Rappen zählt»

Alle Informationen sowie aktuelle Bilder und Videos zu «Jeder Rappen zählt» finden Sie hier.

Diese registrieren die minderjährigen Flüchtlinge und versuchen, den Kontakt mit ihren Familien wieder herzustellen. Zudem decken sie die Grundbedürfnisse der Kinder und Jugendlichen, ermöglichen ihnen den Schulbesuch und unterstützen sie bei der Trauma-Verarbeitung.

In den vergangenen acht Jahren wurden bei «Jeder Rappen zählt» bisher rund 50 Millionen Franken für Menschen in Not auf der ganzen Welt gesammelt. Mehr Informationen zum Einsatz der Spendengelder aller «JRZ»-Sammlungen sind unter www.glueckskette.ch zu finden.

Menschen vor der Glasbox. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Der Platz vor der Glasbox zog auch in diesem Jahr viele Menschen an. SRF

Vom 18. bis 23. Dezember 2016 begrüssten die «Jeder Rappen zählt»-Moderatoren Rosanna Grüter, Stefan Büsser und Fabio Nay in der «JRZ»-Glasbox auf dem Europaplatz in Luzern prominente Gäste aus Wirtschaft, Kultur, Unterhaltung und Sport. Tina Nägeli ersetzte Mitte Woche Rosanna Grüter, die die Glasbox krankheitshalber verlassen musste.