Zum Inhalt springen

Header

Video
Ukraine: Kalush Orchestra mit «Stefania»
Aus Eurovision Song Contest vom 14.05.2022.
abspielen. Laufzeit 3 Minuten 14 Sekunden.
Inhalt

66. Eurovision Song Contest Die Ukraine gewinnt den ESC – die Schweiz schafft es auf Platz 17

  • Die Ukraine hat den 66. Eurovision Song Contest gewonnen. Die Formation Kalush Orchestra bekam mit dem Lied «Stefania» die meisten Punkte. Seit Kriegsausbruch galt die Band als absoluter Favorit.
  • Der ESC 2022 blieb bis zur letzten Minute spannend, denn der Brite Sam Ryder führte die Rangliste lange an, wurde dann aber doch noch auf den zweiten Platz verwiesen.
  • Der Schweizer Marius Bear vermochte das Publikum nicht zu überzeugen und landete auf dem 17. Platz.
Video
Die Entscheidung zwischen Grossbritannien und der Ukraine
Aus Eurovision Song Contest vom 14.05.2022.
abspielen. Laufzeit 2 Minuten 13 Sekunden.

Die ukrainischen Vertreter haben den Eurovision Song Contest 2022 gewonnen. Dies, obwohl sie am Ende ihres Auftritts ein politisches Statement abgegeben und damit die Regeln des Musikwettbewerbs verletzt haben.

«I ask all of you: Please help Ukraine, Mariupol, help Azovstal – right now», sagte Sänger Oleh Psjuk am Samstagabend («Ich bitte Euch alle: Helft der Ukraine, Mariupol und den Menschen im Asow-Stahlwerk»).

Ich bitte Euch alle: Helft der Ukraine, Mariupol und den Menschen im Asow-Stahlwerk.
Autor: Oleh Psjuk Rapper Kalush Orchestra

In einer kämpferischen Geste schlug Psjuk mit der Faust seiner rechten Hand danach auf seine Brust. Das von ihm erwähnte Stahlwerk in Mariupol steht zurzeit unter Beschuss der russischen Armee. Doch laut Regelwerk sind «Texte, Ansprachen und Gesten politischer Natur» auf der ESC-Bühne explizit verboten.

ESC-Hosts reagierten mit ernster Miene

Das Publikum hingegen bekundete der Ukraine seine Solidarität – zuerst mit lautem Applaus im Saal, später durch sagenhafte 439 Punkte im Televoting. Bereits zu Show-Beginn wurde ein gemeinsames Zeichen gegen den Krieg gesetzt.

1000 Musikerinnen und Musiker sangen den John-Lennon-Klassiker «Give Peace a Chance» («Gib dem Frieden eine Chance») auf einem grossen Platz in Turins Innenstadt. In der ESC-Halle stimmten die 7000 Zuschauer mit ein.

Spannend bis zum Schluss

Der grosse Favorit der Jurys war klar Grossbritannien. Anders als das TV-Publikum bewerteten sie nicht die Auftritte während der Show, sondern jeweils die zweite Generalprobe am Abend davor. Dieses sogenannte Jury-Finale sehen die Jury-Mitglieder aller Länder in einer speziellen, nicht öffentlichen Übertragung.

Hier konnte Sam Ryder mit seiner gewaltigen Stimme und seinem humorvollen Auftritt punkten. Der 32-Jährige wurde von den Jurorinnen klar auf Platz 1 gewählt. Bekannt geworden ist Sam Ryder während der Pandemie durch seine TikTok-Videos. Mittlerweile hat der Brite über 12.3 Millionen Follower.

Von Platz 12 auf Platz 17 gerutscht

Marius Bear landete mit seiner Ballade «Boys Do Cry» auf Platz 17. Die Jurys vermochte der 29-jährige Appenzeller zwar zu überzeugen; er schaffte es mit 78 Punkten vorerst auf den 12. Rang. Das TV-Publikum war allerdings weniger angetan und schenkte ihm keinen einzigen Punkt.

Video
Marius Bear im Finale des Eurovision Song Contests 2022
Aus Eurovision Song Contest vom 15.05.2022.
abspielen. Laufzeit 2 Minuten 26 Sekunden.

«Ich habe alles gegeben und ich bin super glücklich mit meiner Performance. Wir sind auf Platz 17 – besser als Deutschland und Österreich», meinte Marius Bear am Sonntag vor der Abfahrt zurück in die Schweiz.

Ich habe alles gegeben und ich bin super glücklich mit meiner Performance.
Autor: Marius Bear Schweizer ESC-Teilnehmer

Die Schweiz hatte es dieses Jahr zum dritten Mal in Folge in das Finale des ESC geschafft. Bears Vorgänger Gjon's Tears (Platz 3) und Luca Hänni (Platz 4) hatten die Schweiz 2021 und 2019 mit sehr guten Platzierungen aus dem ESC-Sumpf geholt.

Der grösste Gesangswettbewerb der Welt wurde dieses Jahr zum dritten Mal in Italien ausgetragen – nach 1965 in Neapel und 1991 in Rom. Die letztjährige Ausgabe in Rotterdam gewann die italienische Rockband Måneskin mit ihrem Song «Zitti e buoni».

Eurovision Song Contest, 14.05.2022, 21:00 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen