Rekordversuch am Genfersee 662 Doubles von Charlie Chaplin wollen es wissen

Das Museum «Chaplin's World» in Corsier-sur-Vevey (VD) feiert seinen ersten Geburtstag mit einem speziellen Aufruf.

Zusatzinhalt überspringen

«Chaplin's World»

Das Museum befindet sich im Wohnhaus des Filmstars, im Manoir de Ban. Chaplin hatte mit seiner Familie ab 1952 bis zu seinem Tod 1977 im Manoir gelebt. «Chaplin's World» wurde am 16. April 2016 eröffnet – am 16. April 1889 war Charlie Chaplin geboren worden. Gegen 300'000 Personen besuchten das Museum im ersten Jahr.

So viele Doubles von Charlie Chaplin (französisch «Charlot») wie noch nie haben sich am Sonntag an einem Ort versammelt: 662 verkleidete Darsteller zwischen 2 und 80 Jahren versammelten sich auf dem Gelände des Museums «Chaplin's World» in Corsier-sur-Vevey (VD), sagte die Museums-Sprecherin Annick Barbezat.

Nachdem sich die «Charlots» im Park unterhalten hatten, liessen sich alle 662 gemeinsam fotografieren. Die Sternform des Bildes war eine Reverenz an den «Walk of Fame» in Hollywood – und an den Filmstar, der der echte Sir Charles Spencer Chaplin jr. gewesen war.

«Chaplin's World» hatte Besucher aufgefordert, am ersten Jahrestag der Eröffnung mit weissem Hemd sowie schwarzer Hose und Kittel zu erscheinen. Die weiteren Utensilien für die Chaplin-Imitation – Melone, Schnauzbart und Spazierstock – stellte das Museum zur Verfügung.