Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Panorama 810 Millionen Dollar für Blackstone-CEO

Für die Diskussionen um Abzockerei in den Schweizer Chefetagen dürfte er nur ein müdes Lächeln übrig haben: Stephen Schwarzmann. Der Chef von Blackstone hat sich seine Arbeit im vergangenen Jahr mit 810 Millionen Dollar vergüten lassen.

Imago
Legende: Der kostbare Blackstone-Manager: Stephen Schwarzman. Imago

Der Chef der US-Beteiligungsgesellschaft Blackstone, Stephen Schwarzman, hat im vergangenen Jahr 810,6 Millionen Dollar verdient. Damit lagen seine persönliche Einnahmen nach Firmenangaben 17 Prozent über dem Niveau von 2014.

Die New Yorker Private-Equity-Gesellschaft kam vergangenes Jahr nach einer Reihe lukrativer Deals auf einen ausschüttungsfähigen Gewinn von 3,8 Milliarden Dollar, ein Plus von einem Viertel.

Der Grossteil der Einnahmen des 69-jährigen Milliardärs geht auf Dividendenzahlungen als Aktionär des Unternehmens zurück.

Die Firma wurde 1985 gegründet und verwaltet Anlagen im Wert von 336 Milliarden Dollar. Blacksotne ist damit einer der einflussreichsten Investoren an der Wall Street.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Thomas Lienhard  (mazzok)
    Und das schlimme ist sie machen es nicht des Geldes wegen sondern damit si mächtig sind und herabschauen können. Eigentlich keine Zukunft für ein Globalen frieden.
  • Kommentar von DMC Sickair  (Cleanair Productions)
    Widerlich.
  • Kommentar von paul waber  (sandokan)
    Abartig und anstössig....modernes Raubrittertum....