Zum Inhalt springen

Verstaubt, verwaist, verlassen Acht Jahre lang im Parkhaus – 27'900 Euro

Eine Spanierin lässt ihren dunkelblauen Volvo seit 2009 im Parkhaus stehen. Nun kommt die Rechnung. Eine saftige.

  • Eine Autofahrerin schuldet dem Betreiber eines Parkhauses auf Mallorca 27'900 Euro.
  • Grund: Die Frau hatte ihren Wagen, einen dunkelblauen Volvo, im März 2009 in der Inselhauptstadt Palma in einem öffentlichen Parkhaus abgestellt – und dann nie wieder abgeholt.
  • Jetzt, acht Jahre später, stehe das Auto noch immer an der gleichen Stelle. «Verstaubt, verlassen, die Reifen etwas platt», berichtete die Zeitung «Ultima Hora».
  • Der Betreiber ging bereits 2012 vor Gericht, um auf sein Geld zu pochen. Die Spanierin habe aber schon damals keinen Cent bezahlt und auf amtliche Schreiben habe sie nicht reagiert. Zum Verhandlungstermin habe sie lediglich ihren Anwalt geschickt, hiess es.
  • Es sei auf Mallorca keine Seltenheit, dass Autos nicht mehr abgeholt würden – auch am Flughafen müssten regelmässig verwaiste Fahrzeuge beseitigt werden.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von M. Kaiser (Klarsicht)
    Welchen Saustall haben denn diese Parkhausbetreiber bei sich selbst ! Schon aus Sicherheitsgründen müsste nach 1Monat Polizeilich nachgefragt werden - oder sonst abgeschleppt - es könnte ja auch eine Todesfall oder Gedächtnisverlust die Folge dieser langen Parkzeit sein . Da gehört dem Parkhaus wegen Fahrlässigkeit eine Buse aufgebrummt - die Autobesitzerin bezahlt selbst bei Zahlungsfähigkeit, lediglich das Abschleppen ihres Fahrzeuges inkl. einer 1 monatigen Parkgebühr .
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von W. Ineichen (win)
    Ein CH-Parkaus hätte sicherlich mindestens das Zehnfache gekostet. Z.B. das Parkhaus des Kantonsspitals Luzern. Dort blecht man 3 Franken pro Stunde.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Charles Halbeisen (ch)
    Nochmal 100 Jahre warten und das Auto lässt sich zum Sammlerpreis verkaufen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen