Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Video Adolf Ogi über «Unser Dölf» abspielen. Laufzeit 00:23 Minuten.
Aus Glanz & Gloria-Clip vom 28.06.2017.
Inhalt

Buchvernissage in Zürich Adolf Ogi: 75 Anekdoten zum 75. Geburtstag

Im Buch «Unser Dölf» erzählen 75 Persönlichkeiten von ihren Begegnungen mit Adolf Ogi. Den alt Bundesrat überraschen die Geschichten über ihn.

  • «Ich habe viel Neues entdeckt. Dass ich hart und fordernd war, aber auch korrekt», sagt Adolf Ogi über das Buch «Unser Dölf» gegenüber «Glanz & Gloria». Er habe es erst gelesen, als es schon im Druck gewesen sei.
  • In der Hommage würdigen 75 Wegbegleiter aus Adolf Ogis Heimat Kandersteg, aus Sport, Politik, Militär und anderen Bereichen den alt Bundesrat.
  • Unter ihnen sind auch viele international bekannte Persönlichkeiten wie: Kofi Annan, Bill Clinton, Tony Blair oder Tennis-Star Roger Federer.
  • An der Buchvernissage am Dienstag in Zürich sind Weggefährten wie Heinz Karrer (Präsident Economiesuisse), Albert Rösti (SVP-Präsident) oder André Lüthi (CEO Globetrotter) vor Ort.
  • «Unser Dölf» erscheint pünktlich zu Ogis 75. Geburtstag am 18. Juli und ist bereits das 9. Buch über den Politiker.
Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.