Zum Inhalt springen

Header

Audio
Wenn die «Gratis»-Airpods trotzdem kosten
Aus Espresso vom 25.03.2022.
abspielen. Laufzeit 4 Minuten 32 Sekunden.
Inhalt

Ärger über Salt «Geschenkte» Kopfhörer müssen abgestottert werden

Eine Kundin löst im Salt-Shop ein Handy-Abo. Ein Verkäufer legt «gratis» Airpods obendrauf. Doch gratis ist anders.

Ein Handyabo mit einem monatlichen Rabatt von rund 20 Franken – dieses Angebot der Telekomanbieterin Salt überzeugt eine Kundin aus Zürich. Und sie freut sich, als der Verkäufer im Salt-Shop auch noch mit einer Schachtel kabelloser Kopfhörer, sogenannten Airpods, aus dem Lager zurückkommt.

Diese gebe es kostenlos obendrauf, habe er ihr gesagt, erzählt die Kundin im SRF-Konsumentenmagazin «Espresso». Auch auf der Quittung wurde der Preis der Kopfhörer von rund 190 Franken wieder abgezogen.

Audio
Salt und die Pseudo-Geschenke: Noch mehr Fälle
aus Espresso vom 08.04.2022.
abspielen. Laufzeit 5 Minuten 26 Sekunden.

Doch als die Kundin die Monatsrechnung genauer anschaut, entdeckt sie einen unklar bezeichneten Betrag von 7.90 Franken. Ihre Nachfrage bei Salt ergibt: Das sind die Raten für die Airpods. Gratis ist anders. Salt teilt ihr mit, ihr Vertrag sei ja mit einem Rabatt verbunden gewesen. Dieser decke die Kosten des Zubehörs.

Das ist nicht fair.
Autor: Salt-Kundin

«Nicht fair», findet es indes die Kundin, den Leuten etwas zu versprechen und dann «hinterrücks» den Betrag doch einzufordern. Hier werde einem teures Zubehör untergejubelt. Doch ihre Kritik sei im Salt-Shop auf taube Ohren gestossen. Man mache das immer so und sehe dabei nichts Falsches, habe es geheissen.

Eine zweite Hörerin meldet sich bei «Espresso» mit einem ähnlichen Erlebnis. In beiden Fällen wurde das Handyabo im Jahr 2020 abgeschlossen.

Wir haben das Personal entsprechend geschult, damit solche Missverständnisse nicht mehr vorkommen.
Autor: Lars Keller Verkaufschef Salt

Laut Salt ist es auch in weiteren Fällen zu solchen «Missverständnissen» gekommen, wie Verkaufschef Lars Keller einräumt. Wenn Zubehör als gratis bezeichnet werde und das auch noch auf der Quittung so ausgewiesen sei, dann sei das einfach nicht richtig. Aber man habe das Problem erkannt und das Personal schon im letzten Jahr angewiesen und auch entsprechend geschult, dass das nicht mehr vorkomme.

«Espresso» ist an Ihrer Meinung interessiert

Box aufklappen Box zuklappen

Solche Kombi-Angebote, ein vergünstigtes Handy-Abo plus die Raten von Hardware, wie etwa ein neues Handy oder solche Kopfhörer, biete man weiterhin an. Sie seien marktüblich und würden von den Kundinnen und Kunden geschätzt, so Keller. Aber: Sie müssten wissen, welche Kosten auf sie zukommen und von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern auch unmissverständlich darüber aufgeklärt werden. Monatsraten, wie etwa jene für die Airpods, sollten jetzt auf der Quittung ausgewiesen sein, heisst es bei Salt. Diese Anpassungen hätten sich bewährt.

Espresso, 25.03.22, 08:13 Uhr

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

17 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von SRF News (SRF)
    Liebe Community, vielen Dank für Ihre Kommentare. Aus personellen Gründen schliessen wir die Kommentarspalte heute früher und danken für Ihr Verständnis. Morgen öffnen wir die Kommentarspalte wie gewohnt und freuen uns auf spannende Debatten. Liebe Grüsse, SRF News
  • Kommentar von Aurel Specker  (Auspec)
    Man müsste sich überlegen ob solche pseudoinklusiven Kombis grundsätzlich verboten werden sollten für Privatkunden. Einen echten Mehrwertbringen die nämlich nicht.

    Entweder man bezieht eine Leistung, dann gehört es separat auf eine Rechnung. Oder nicht.

    Als ich jünger war hab ich auch immer gedacht die Handyabos mit neuem Handy sind einfach ein (teures) Ködergeschenk. Bis ich gemerkt habe, dass ich 10chf zusätzlich dafür zahle.
    Was natürlich teurer war als das Handy selbst zu kaufen...
  • Kommentar von marlene Zelger  (Marlene Zelger)
    Also, liebes SRF, solche Themen sind jetzt nicht gerade das, was uns gegenwärtig unter den Nägeln brennt. Könnten Sie nicht lieber Themen zum aktuellen Kriegsgeschehen kommentieren (debattieren) lassen? Danke.
    1. Antwort von SRF News (SRF)
      @marlene Zelger Guten Tag Frau Zelger. Wir versuchen jeweils einen möglichst abwechslungsreichen Themenmix anzubieten. Wenn Sie konkrete Themenvorschläge haben, laden wir Sie gerne ein, uns diese zuzusenden. Liebe Grüsse, SRF News