Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Panorama Alp, Abtei und Akkuflieger – Die neuen Sondermünzen

Geehrt werden der Alpaufzug, eine uralte Abtei und das Zukunftsprojekt von Bertrand Piccard. Die Münzen haben eine limitierte Auflage. Einkaufen wird damit wohl keiner.

Die Eidgenössische Münzstätte Swissmint gibt drei neue Sondermünzen heraus: Eine Bimetallmünze thematisiert den Alpabzug, eine Silbermünze das Projekt «Solar Impulse» und eine weitere Silbermünze die Abtei Saint-Maurice.

Die neuen Sonderprägungen sind ab dem 22. Januar in limitierter Auflage bei Banken, Münzenhändlern und im Online-Shop von Swissmint erhältlich, wie die Münzstätte am Donnerstag mitteilte. Bei der Münze mit dem Alpabzug handelt es sich um die letzte einer fünfteiligen Serie zum Thema Schweizer Brauchtum. Die 10-Franken-Münze zeigt den Alpabzug in der Form eines Scherenschnitts.

Dem Sonnenenergie-Projekt «Solar Impulse» von Bertrand Piccard und der Abtei von Saint-Maurice widmet Swissmint 20-Franken-Münzen. Das Kloster gilt als ältestes des Abendlandes, das seit seiner Gründung ohne Unterbrechung besteht. Die Abtei wurde im Jahr 515 gegründet und feiert damit dieses Jahr ihr 1500-jähriges Bestehen.

Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.