Zum Inhalt springen

Header

Video
200 Tage ohne Absetzen in der Luft
Aus Tagesschau vom 08.10.2013.
abspielen
Inhalt

Panorama Alpensegler schlafen beim Fliegen

Ein spektakulärer Nachweis der Vogelwarte Sempach: Die falkenähnlichen Vögel können nicht nur über sechs Monate in der Luft bleiben. Sie schlafen auch dort.

Die meisten Vögel kommen zwischendurch zurück auf den Boden, um zu fressen oder um sich zu erholen. Eine Ausnahme machen die Alpensegler: Diese Vögel ernähren sich von Insekten, die sie im Flug fangen. Und: sie können bis zu 200 Tage und Nächte lang in der Luft bleiben – ohne Unterbruch.

Das ist eine «revolutionäre» Erkenntnis, so Studienleiter Felix Liechti von der Vogelwarte Sempach. Der Luzerner Stiftung ist nun erstmals dieser experimentelle Nachweis gelungen.

Wie es im Fachjournal «Nature Communications» heisst, wurden dafür sechs 80-120 g schwere Alpensegler mit sogenannten Geolocatoren ausgerüstet. Das winzige Messgerät mit nur 1 Gramm Gewicht zeichnet während eines Jahres auf, wie hell es in der Umgebung des Vogels ist. Daraus lässt sich die Tageslänge und damit auch die geografische Position des Alpenseglers berechnen. Drei Vögel wurden zudem mit einem Aktivitätssensor ausgerüstet. Der Sensor hält fest, ob der Vogel mit den Flügeln schlägt oder nicht.

Ein Geolocator
Legende: Der sogenannte Geolocator misst die Helligkeit. Schweizerische Vogelwarte Sempach/ Felix Liechti

Mit dem Geolocator auf dem Rücken flogen die Alpensegler in ihre Winterquartiere in Westafrika und verbrachten dort die kalte Jahreszeit. Im Frühling kehrten sie wieder in die Schweiz zurück. Dort nahmen ihnen die Fachleute der Vogelwarte die Sensoren wieder ab und werteten diese aus.

Fliegend schlafen

Obwohl nur Daten von drei Tieren vorlägen, bestätigten diese übereinstimmend, dass Alpensegler zumindest zu einem gewissen Grad im Flug schlafen – und keine Schlafentzugserscheinungen erlitten, schreiben die Forscher. Die drei Alpensegler zeigten im Flug Phasen geringerer Aktivität. Die Forscher interpretieren diese Phasen als eine Art Schlaf.

Die Tiere können demnach ihre Körperfunktionen auch im Dauerflug aufrecht erhalten. Dabei ist Fliegen deutlich energieaufwendiger als Laufen oder Schwimmen. Darum sind Wissenschafter bisher davon ausgegangen, dass alle Vögel zwischendurch schlafen müssen, damit sich ihre Gehirnfunktionen erholen können.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Carl Ernst , Olten
    Krasse Schöpfung!
  • Kommentar von Franz NANNI , Nelspruit SA
    Und Bundesbern beim SITZEN!
  • Kommentar von Gunnar Leinemann , Teuffenthal
    Komisch, das stand schon vor 20 Jahren in den ornithologischen Büchern...
    1. Antwort von Marlene Zelger , 6370 Stans
      Ja eben. Die Leute der von mir zwar geschätzten Vogelwarte sind jetzt halt den schlafenden Alpenseglern auf dies Spur gekommen. Mir kommt das vor, wie die Schweiz, die offiziell erst seit 1848 existieren soll. Das eigentliche Gründerdatum zählt heute bei gewissen Kreisen kaum noch.
    2. Antwort von Michael Schaad , Sempach
      Guten Tag Herr Leinemann Sie haben Recht: Vom nahe verwandten Mauersegler ist schon lange bekannt, dass er die Nächte fliegend in grosser Höhe verbringt. Weil Mauersegler offensichtlich nur zum Brüten landen müssen, macht die Folgerung Sinn, dass sie monatelang in der Luft bleiben können. Dennoch fehlte bisher der Beweis, dass die Vögel das auch tun. Dieser Beweis konnten wir jetzt für den Alpensegler erbringen.
    3. Antwort von Erich Bächler , Olten
      Es stand auch mal in den Lehrbüchern, dass Schwalben am Grund von Seen überwintern. Gut dass das mal jemand verifiziert hat, sonst würde es heute noch in den Büchern stehen ;-)