Zum Inhalt springen

Header

Angelina Jolie und ihre Kinder winken.
Legende: Angelina Jolie war mit ihren Kindern Pax (ganz l.), Maddox (M.), Zahara (3.v.r.) und Shiloh (2.v.r.) in Kambodscha. Keystone
Inhalt

Scheidung in Hollywood Angelina Jolie spricht zum ersten Mal nach der Trennung

Hollywood-Star Angelina Jolie (41) blickt nach dem Liebes-Aus mit Brad Pitt (53) optimistisch in die Zukunft.

  • «Es war eine sehr schwierige Zeit. Aber wir sind eine Familie. Und wir werden immer eine Familie sein», sagte sie in einem Gespräch mit BBC World News in Kambodscha.
  • «Wir werden über diese Zeit hinwegkommen und hoffentlich eine stärkere Familie werden.»
  • Jolie wollte nicht über die Vorfälle reden, die zur Trennung geführt haben. «Viele Leute durchleben solche Situationen, meine ganze Familie hat schwere Phasen durchgemacht. Mein Fokus liegt auf meinen, auf unseren Kindern.»
  • Im September hatte sich das einstige Hollywood-Traumpaar nach zwei Jahren Ehe getrennt. Jolie fordert das alleinige Sorgerecht für die drei leiblichen und die drei adoptierten Kinder.
  • Jolie und ihre Kinder waren am Wochenende in Kambodscha, um den Film «First They Killed My Father» vorzustellen, bei dem die 41-Jährige Regie führt. Er erzählt die Geschichte um den Massenmord an der kambodschanischen Bevölkerung durch die Roten Khmer aus der Sicht eines Kindes und soll bei Netflix gezeigt werden.
Video
Angelina Jolie stellt in Kambodscha ihren Film vor (unkomm.)
Aus Glanz & Gloria-Clip vom 20.02.2017.
abspielen

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von A. Keller  (kira)
    Angelina Jolie sollte ihre Kinder zu ihrem Wohle aus der Oeffentlichkeit fern halten und nicht daurend vorführen. Sie werden es ihr eines Tages danken. Mit ihren Kinder reisen kann sie auch ohne Medienbegleitung.
  • Kommentar von Christian Szabo  (C. Szabo)
    Das Jolie ihre Kinder für Werbezwecke gebraucht und missbraucht, ist mehr als bedenklich. Aber solcher medialer Missbrauch von Kinderlachen ist leider gesellschaftlich und politisch weit verbreitet. Oft, wenn ein Mächtiger Kinder, medial perfekt in Szene gesetzt, für persönliche Kampagnen einsetzt, ekelt mich das an. Leider fallen manche auf das Theater vom "guten Menschen" herein.
  • Kommentar von Christian Szabo  (C. Szabo)
    Jolie hat in der Öffentlichkeit eine positive Wahrnehmung. Dadurch kann sie potentiell einiges in die Wege leiten. Als erziehende Mutter und schlussendlich Verantwortliche scheint sie einige Defizite zu haben. Vor lauter Terminen lässt sie die Zügel streifen, was Kindern normalerweise keine Linie bietet. Viel Geld und viele Kindermädchen können auch nachteilig sein. Lieber konsequent und "hartnäckig" als zu lockere Erziehung.