Zum Inhalt springen

«Florence» auf Erd-Kurs Asteroid kommt unserem Planeten so nah wie nie zuvor

In sicherer Distanz von sieben Millionen Kilometern fliegt derzeit ein riesiger Asteroid an der Erde vorbei. Noch nie seit Beginn der Aufzeichnungen habe ein so grosser Brocken derart nah die Erde passiert, teilte die US-Raumfahrtbehörde NASA mit.

Asteroid «Florence» hat einen Durchmesser von 4,4 Kilometern und sollte seinen erdnächsten Punkt Experten zufolge heute gegen 14 Uhr Schweizer Zeit erreichen. Er ist dann etwa 18 Mal weiter von der Erde entfernt als der Mond. «Er stellt überhaupt keine Gefahr dar», sagte Rüdiger Jehn von der Europäischen Raumfahrtagentur ESA.

Durch kleine Teleskope sichtbar

Manche Asteroiden fliegen aber durchaus wesentlich näher an unserem Planeten vorbei. So soll «2012 TC4» am 12. Oktober in rund 43'000 Kilometern Entfernung – ein Achtel der Distanz zum Mond – an der Erde vorbeirasen. Er ist aber mit bis zu 30 Metern Durchmesser um ein Vielfaches kleiner.

Laut Nasa kann man Florence Anfang September schon mit kleinen Teleskopen am Nachthimmel sehen – unter anderem im Sternbild Wassermann. Asteroiden gelten als Überreste unseres frühen Sonnensystems.

Text der die Postergrafik beschreibt

11 Kommentare

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Andreas Oppliger (A.Oppliger)
    Es gäbe einen einzigen Vorteil wenn ein Asteroid tatsächlich einmal sehr sehr nahe kommen würde... Natürlich wünsche ich mir das nicht!! Denn wir haben Reale Probleme die näher sind, aber wenn die komplete Menschheit in unmittelbarer gefahr wäre, müsste Sie sich zusammenraufen um nicht auszusterben. Denn dann hätte Sie einen gemeinsamen Feind, eine gemeinsame Gefahr. Dann wären auf einmal alle Konflickte bedeutungslos, denn dann ginge es um die Existenz unserer Mutter Erde.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von sven huper (ichsitzenichtindeinemboot)
    Möglicherweise sind die Waffen der Welt eine grössere Gefahr die nicht einfach vorbeifliegt. Und es wird aufgerüstet, nicht um den Asteroiden abzuschiessen, sondern um gegen uns selber zu richten. Wer mag Russisch Roulette? Wir sind ein mutiges Wesen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Hans Haller (panasawan)
    Das wäre ein Big-Peng..., wenn der tatsächlich auf die Erde niedergehen wuerde.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen