Zum Inhalt springen
Inhalt

Neues Panoramarestaurant Auf dem Monte Generoso blüht nun eine «Steinblume»

Legende: Video Das neuste Bauwerk des Stararchitekten abspielen. Laufzeit 00:45 Minuten.
Aus SRF News vom 29.03.2017.
  • Der Südtessiner Berg Monte Generoso hat ein neues Wahrzeichen. Auf 1700 Meter Höhe wurde das Panorama-Restaurant «Steinblume» eingeweiht.
  • Das Gebäude des Architekten Mario Botta wurde in zweijähriger Bauzeit errichtet. Dafür wurde eine besondere Seilbahn aus dem Muggiotal eingerichtet.
  • Der Bau sei für ihn eine «Rückkehr in die Vergangenheit», sagte Botta. Der mittlerweile zu Weltruhm gelangte Architekt wuchs mit Blick auf den Monte Generoso, Link öffnet in einem neuen Fenster auf und verbrachte dort als Jugendlicher viel Zeit.
  • Die Kosten für die Bauarbeiten in Höhe von 20 Millionen Franken wurden vom Migros Kulturprozent Migros übernommen – einen Zuschuss von einer Millionen Franken leistete ausserdem der Kanton Tessin.
  • Das frühere Hotel-Restaurant am gleichen Ort war abgerissen worden, weil es durch einen Erdrutsch beschädigt worden war. Im neuen Gebäude wird auf ein Hotel verzichtet, da es im Entwurf aus Platzgründen nicht habe integriert werden können, sagte Fabrice Zumbrunnen, Präsident der Ferrovia Monte Generoso SA und Leiter Human Resources beim Migros Genossenschafts-Bund.
  • Der Migros-Gründer Gottlieb Duttweiler hatte sich 1941 für den Erhalt der Zahnradbahn eingesetzt und in der Folge übernahm die Migros die Bahn.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.