Zum Inhalt springen

Header

Sinabung, Rauchwolken
Legende: Vor drei Jahren ist er aus einem jahrhundertelangen Schlaf erwacht. Nun ist Sinabung umso aktiver. EBU
Inhalt

Panorama Auf Sumatra «kocht» der Vulkan Sinabung

Der Vulkan auf der indonesischen Insel Sumatra spuckt Geröll, Gas und Asche. Die Behörden haben eine Evakuierung veranlasst. Doch für sechs Menschen kommt der Aufruf zu spät.

Bei einem Vulkanausbruch in Indonesien sind mindestens sechs Menschen ums Leben gekommen. Der 2460 Meter hohe Sinabung auf der Insel Sumatra hatte am Samstag plötzlich Asche und Gaswolken in die Luft geschleudert.

Bis Sonntag wurden in der Ortschaft Gamber sechs Leichen geborgen. Drei Menschen wurden lebensgefährlich verletzt, wie der Sprecher der Behörde für Katastrophenschutz, Sutopo Purwo Nugroho, sagte.

700 Grad heisse Gerölllawine

Bei den bisher geborgenen Opfern handle es sich um Bauern, die Felder in der eigentlich gesperrten «Roten Zone» im Umkreis von vier Kilometern um den Vulkankrater bestellte. Bei der Feldarbeit seien sie von der Asche- und Gerölllawine erfasst worden, die mit Temperaturen von bis zu 700 Grad den Vulkanhang hinab gerast sei, so der Sprecher weiter.

Der Katastrophenschutz befürchtet, dass noch weitere Menschen ums Leben gekommen sein könnten. Über dem Vulkan bildete sich eine drei Kilometer hohe Gas- und Aschewolke.

Aus Angst vor Plünderern bleiben manche zurück

Die Behörden hatten Anwohner aufgerufen, die gefährlichste Zone rund um den Krater zu verlassen. Aus Sorge vor Plünderungen werden solche Anweisungen jedoch oft ignoriert. Inzwischen wurde die Sperrzone auf einen Radius von sieben Kilometern rund um den Krater erweitert. Die Menschen wurden in Notaufnahmelager gebracht.

Der Sinabung ist einer der aktivsten Vulkane des Inselstaats am Äquator in Südostasien. Er ist im Jahr 2013 aus einem 400-jährigen Schlaf erwacht. Im Februar 2014 starben 16 Menschen, als sie von einem heissen Ascheregen aus dem Sinabung getroffen wurden. Zehntausende Menschen mussten damals ihre Häuser verlassen.

Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?