Zum Inhalt springen
Inhalt

Panorama Aus einer anderen Zeit: Tiefseeteufel erstmals gefilmt

Es gibt Tiere, denen mag man lieber nicht im Dunkeln begegnen – der Seeteufel der Forschern jetzt in Kalifornien vor die Linse schwamm, gehört mit Sicherheit dazu.

Legende: Video Sensation: Forscher filmen Tiefseeteufel abspielen. Laufzeit 00:26 Minuten.
Aus News-Clip vom 25.11.2014.

Das Maul weit geöffnet, eine Angel mit Leuchtorgan auf dem Kopf: Forschern aus Kalifornien ist eine seltene Aufnahme eines Tiefsee-Teufelsfisches gelungen. Gefilmt haben die Wissenschaftler den Fisch mit einem U-Boot in 600 Meter Tiefe vor der Küste Kaliforniens.

«Wir glauben, dass es das erste Video ist, dass je von einem lebenden Exemplar in der Tiefe gemacht wurde», sagte Bruce Robison vom Monterey Bay Aquarium Research Institute (MBARI).

Es handelt sich dabei um ein Weibchen. Nur diese haben jenen langen, fühlerartigen Auswuchs am Kopf, an dessen Spitze ein Leuchtorgan sitzt. Männchen seien gewöhnlich auch kleiner, sagte Robison. Die «Lampe» dient als Köder für Beute. Da der Magen des Teufelsfischs sehr dehnbar ist, kann er auch Tiere verspeisen, die doppelt so gross sind wie er selbst.

Seine Augen hingegen sind vergleichsweise klein. «In ihrem dunklen Lebensraum verlassen sich die Anglerfische mehr darauf, die Bewegungen anderer Tiere zu erfühlen als sie zu sehen», erklärte Robinson.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

7 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Franz NANNI, Nelspruit SA
    Haben sich diese Teufel je selbst in die Luft gesprengt, schlagen sie Koepfe ab... betruegen sie, sind sie Machtgierig??? etcetcetc... ??? NEIN.. und irgendwie sind sie schoen..aber viel wichtiger, sie sind fuer ihre Umgebung 100% angepasst Fuerchten tue ich die mit dem salbungsvollen Gehabe und engelsgleichen Gesichtern..und die, die mir IHREN Gott aufschwatzen wollen und dessen Regeln.. nein ich meine nicht Seeteufel.. sondern nur gewoehnliche Menschen...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Thomas Käppeli, Guatemala Ciudad
    Was ist schlussendlich hässlich oder schön? Eine Frage der Perspektive und Geschmack, resp. Zugehörigkeit. Auch dieses Tiefseewesen ist und bleibt ein "irdisches" Geschöpf und Nachlass im ganzen Universum neben uns selber. Der überheblich und eingebildeten, "Krönung" der Schöpfung und macht euch die Erde untertan. Glaubt weiter daran, nach dem Ebenbild der universalen Macht und Logik, auch Jehova, Gott oder Allah genannt, geschAffen zu sein. Nur Idioten, schlagen sich darob täglich Tot!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Karl Paul, St. Gallen
    Was der liebe Gott nicht alles kreiert hat?! Er scheint auch dunkle Seiten zu haben.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Luca Zgraggen, Zürich
      mhm.. Gott..
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Kurt E. Müller, Zürich
      Wieso? Das Tier ist absolut genial. Es hat eine eigene kleine Leuchtquelle entwickelt, um damit in der völligen Finsternis Beute anzulocken und bis vors Maul zu lotsen. Dann muss es nur noch zuschnappen. Bequemer gehts nimmer :-)
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    3. Antwort von Ernst Jacob, Moeriken
      Die einen brauchen Speck, um Opfer zu fangen, die Anderen Licht. Und die Dritten zeigen ihre dunklen Seiten, in bestem Licht, um Opfer anzulocken. Eigentlich kein grosser Unterschied, nur individual-evolutionäre Anpassung der jeweiligen Spezie. Und wenn's auch nicht immer auf Anhieb klappt, gelegentlich funktionierts. Auch wenn, bei unserer Spezie, die Opfer meistens nicht gefressen werden, zum 'Ausnehmen' taugen sie alleweil. Ob Gott wohl wirklich wusste, was er tat, als er seine Welt schuf ?
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    4. Antwort von A.Käser, Zürich
      Du sollst Dir kein Bildnis über Gott machen.Das Göttliche,ist das Prinzip der Liebe.Manifestationen in der Raum-Zeit-Dimension sind in dieser,um sich zu reflektieren.Geist,welcher sich seiner bewusst werden,zu Liebe werden will.Die Möglichkeiten und Erscheinungen hierzu,sind unendlich.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen