Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Panorama Brot und Spiele: Staatschefs feiern ihre Fussballmannschaften

An der WM in Brasilien geht die Politik auf Tuchfühlung mit den Sportlern und fotografiert sich so ungezwungen wie sonst nie. Für gewisse Staatschefs geht diese zelebrierte Volksnähe auf, wie das Selfie der deutschen Kanzlerin Angela Merkel zeigt. Für andere weniger.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von José Maria Hernandez , Zürich
    Für mich ist das falscher Nationalismus! PR-Aktion ist das von der Bundeskanzlerin! Auch hier in der Schweiz werden Bundesräte von PR-Profis beraten und die Politiker nützen dies eiskalt aus den es geht darum wieder gewählt zu werden. Für 4 Wochen redet niemand mehr was den Menschen wirklich beschäftigt. Die passt gut zu unsere Spass Gesellschaft.
    1. Antwort von UdoGerschler , Frankenberg
      Was für ein Schwachsinn.Kann man das nicht normal betrachten als Sport und Begeisterung.Sport kann das Übel der Welt nicht beseitigen aber dabei helfen.Auch eine Bundeskanzlerin und ein Fußballer dürfen doch Mensch sein.
    2. Antwort von W. Busch , Sontheim
      das ist doch der Sinn der Sache - noch nichts von PR gehört?