Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Panorama Copy & Paste: Melania Trump macht auf Michelle Obama

Besser gut geklaut als schlecht erfunden: Dieses Motto muss wohl dem Redenschreiber von Melania Trump in den Ohren geklungen haben, als er die Ansprache der Gattin des Präsidentschaftskandidaten der Republikaner in spe verfasste. Zu dumm nur, dass einem Twitter-User die Sache auffiel.

Wegen starker Ähnlichkeiten mit Äusserungen Michelle Obamas von 2008 werden nach der Rede von Melania Trump beim Parteitag der US-Republikaner Plagiatsvorwürfe laut.

Die Frau des wahrscheinlichen Präsidentschaftskandidaten Donald Trump sprach in Cleveland von den Werten, die ihr ihre Eltern mitgegeben hätten.

«Dass Du hart arbeitest für das, was Du im Leben willst; dass Dein Wort gilt und Du tust, was Du sagst». Wortgleich hatte die Frau des späteren Präsidenten Barack Obama in ihrer Rede bei dessen Nominierungsparteitag vor acht Jahren von ihren Werten erzählt.

Darüber berichtete unter anderem der Nachrichtensender CNN. Das Thema war zuvor in sozialen Medien hochgekocht, nachdem die Ähnlichkeiten einem Twitter-Nutzer aufgefallen waren. Auch weitere Passagen beider Reden waren teilweise identisch.

Melania Trump hatte zuvor dem Sender NBC gesagt, sie habe ihre Rede «mit so wenig Hilfe wie möglich» geschrieben.

Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

12 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Walter Wieser  (Walt)
    Ist das alles was SRF ueber den ersten Abend des RNC zu berichten hat? Eindruecklicher waeren wohl die Reden von Rudi Giuliani, Patricia Smith usw. gewesen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von René Balli  (René Balli)
    Damit sie hart arbeiten muss, hat sie sich einen gut aussehenden Milliardär geangelt. Macht absolut Sinn. - Keine Angst, Donald wird nicht Präsident und dieses Tussi, nicht First Lady werden, ich fresse sonst einen Besen!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Christian Szabo  (C. Szabo)
    Tragisch ist, dass mit Behauptungen und Angriffen auf Gegner Massen von eigentlich aufgeklärten Menschen sich so manipulieren lassen. Dass seine liebe Gemahlin ganze Passagen von Michelle Obama von sich gibt und dann noch ohne rot zu werden, behauptet, das meiste selber verfasst zu haben, passt wie die Faust aufs Auge dieser Truppe. Wenn es ihm dienen würde,, hätte dieser Mensch auch Propaganda von NSDAP-Grössen von sich gegeben.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen