Zum Inhalt springen

Header

Die Plastik-iPhones von Apple.
Legende: Die Plastik-iPhones sind da. Apple ist unter Druck: Die preiswerteren Android-Smartphones boomen. Reuters
Inhalt

Panorama Darf es Grün, Gelb oder gar Pink sein?

Das neue iPhone ist da: Das Modell iPhone 5C ist aus Plastik. Und dadurch im Vergleich zu Schwestermodellen etwas günstiger und in bunten Farben zu haben. Aber auch die eingefleischte Apple-Gemeinde bekommt ihr iPhone.

Gold oder Plastik? Apple bringt erstmals zwei neue Modelle seines iPhones gleichzeitig auf den Markt: Ein günstigeres in vielen Farben und viel Plastik sowie ein edleres Modell, erhältlich in Schwarz, Grau und Gold.

Das Plastik-iPhone hat denselben Chip und dieselbe Kamera wie das Vorgängermodell iPhone 5 – es ist gewissermassen das gleiche Telefon, aber in einem Plastik-Gehäuse.

Luxus-Variante: Nie mehr den Code eintippen

Das neue Spitzenmodell iPhone 5S sieht äusserlich wie das bisherige Smartphone aus, hat aber unter anderem einen doppelt so schnellen Chip und eine bessere Kamera bekommen. Und: Das Luxus-Modell erkennt den Benutzer am Fingerabdruck. Dafür ist ein Scanner im runden Knopf unter dem Bildschirm versteckt.

Zu den Geräten bringt Apple am 18. September das erneuerte Betriebssystem iOS 7 auf den Markt. Die iWork-Büroprogramme werden künftig kostenlos sein. Das ist ein Angriff auf entsprechende Bezahl-Angebote von Microsoft und die für Verbraucher kostenlosen Google-Apps.

Der iPhone 5C ist ohne Vertrag 100 Euro günstiger als das Top-Modell: Die Preise fangen bei 599 Euro an. Damit ist auch das Plastik-Modell immer noch deutlich teurer als die günstigsten Smartphones auf dem Markt.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Bernd B. , Basel
    Die Behauptung "relativ günstig" ist ja grob daneben. €599 statt €699 ist nicht relativ, sondern schlichtwegs "nicht günstig".
  • Kommentar von Ernst Jacob , Moeriken
    und ich war wohl wieder etwas zu nahe der Wahrheit, dass mein Kommentar (wieder) hier nicht publiziert wurde. Mittlerweise gibt des bereits drei neue Apple-Meldungen, das kostet aber mehr als nur eine Kiste voll 'Mustergeräte' zugunsten der SRF...
  • Kommentar von Herr Lüscher , Suhr
    Ein Gerät, an welchem nicht mal der Akku gewechselt werden kann, kommt für mich eh nicht in Frage. Den Apfel raffle ich mir ins Müsli.