Zum Inhalt springen

Header

Flammen in einem Wolkenkratzer
Legende: Rasend schnell hatten sich Brände in dem Hochhaus ausgebreitet. Reuters
Inhalt

Panorama «Die Fackel» brennt: Wolkenkratzer in Flammen

Feuer in einem der höchsten Gebäude der Welt. Etliche Etagen des 348 Meter hohen Wolkenkratzers in Dubai sind bereits ein Raub der Flammen geworden. Geschmolzenes Glas fällt in die Strassenschluchten. Tausende Menschen auf der Flucht. Erst nach Stunden war der Brand unter Kontrolle.

In dem Wohnwolkenkratzer, der zu den höchsten der Welt zählt, ist in der Nacht ein Brand ausgebrochen. Das berichtete die Agentur Gulfnews. Die Feuerwehr brachte die Flamnmen erst nach mehreren Stunden unter Kontrolle. Allerdings entfachten starke Winde immer wieder kleinere Brandherde.

Heftige Winde erschweren Löscharbeiten

Das Feuer brach im 50. Stock des 348 Meter hohen Gebäudes aus und erreichte innert kürzester Zeit bereits die 70. Etage - von insgesamt 79. Das Gebäude mit dem Namen «The Torch» (Die Fackel) stand vor dem nächtlichen Himmel in hellen Flammen, wie Fernsehbilder zeigten.

Video
Dubai: «The Torch» steht in Flammen
Aus News-Clip vom 21.02.2015.
abspielen. Laufzeit 43 Sekunden.

Immer wieder fielen geschmolzenes Glas und Trümmerteile in die Strassenschluchten. Nachbargebäude wurden aus Sicherheitsgründen evakuiert. Starke Winde erschwerten die Löscharbeiten.

Tausende auf der Flucht

Mehrere tausend Bewohner wurden in Sicherheit gebracht, viele von ihnen erlitten auf der Flucht vor den Flammen Rauchgasvergiftungen. Ob es weitere Opfer gab, stand noch nicht fest. Auch zur Brandursache gab es noch keine Angabe.

Das erst 2011 fertiggestellte Gebäude hat eine Gesamthöhe von 352 Metern bis zur Antennenspitze. Bewohner berichteten nach Angaben von Gulfnews, dass es zuletzt mehrfach falschen Feueralarm in «The Torch» gegeben habe.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

8 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Sinisa Markovic , St Gallen
    Und warum stürzt er nicht in sich zusammen wie die am 9/11? Komische Sache?
    1. Antwort von J.B. Chardin , Basel
      Bei den Twintowers wurden jeweils zig Kubikmeter Kerosin mittels quasi frisch aufgetankter Passagierflugzeuge in die Etagen eingebracht, die sich entzündet hatten ... Wie die das Gebäude in der Wüste gebaut ist? Es ist immerhin ein neuer Bau. Bei den Gebäuden in NY war die Konstruktion nur mit (Asbest)-Spritzbeton ummantelt (hatte das mal mit eigenen Augen gesehen).
    2. Antwort von Hans Heiri , Dübendorf
      J.B., wie war das denn mit WTC7? Wenn ichs richtig in Erinnerung habe waren es nur 2 Flugzeuge.
    3. Antwort von Thomas Käppeli , Guatemala Ciudad
      @J.B. Chardin, Basel. Mit (Asbest)-Spritzbeton ummantelt, wurden die Stahlträger nur bis zum 40. Stockwerk im erst gebauten Nordturm. Ab 1971 trat ein Asbestbann in Kraft und mussten asbestlose Alternativen eingesetzt werden. Somit kontaminierten beim Einsturz, 100te Tonnen Asbestfasern Lower Manhattan. Zum Einsturz von WTC 1,2 und 7. Noch nie stürzte weltweit ein Hochhaus durch einen Grossbrand ein. Neben jeder Konspiration, stinkt am meisten „the 9/11 Commission Report“, 2004 zum Himmel.
    4. Antwort von Uli Knecht , Zweisimmen
      @ J.B. Chardin, wir wollen doch jetzt nicht über die Märchen der WTC Twin Tower diskutieren. Die aus 1001 Nacht sind viel schöner und passen auch viel besser :-)
  • Kommentar von Franz NANNI , Nelspruit SA
    So ein Gebaeude brennt heiss und schnell.. weil es eine Wirkung hat wie ein Kamin mit gutem Zug... Da wird wohl ein Teilabbruch notwendig.. wegen Hitzewirkung auf die Stuetzstrucktur..
  • Kommentar von Henriette Rub , Bern
    Der Machbarkeitswahn der Menschheit ist unerschöpflich und entbehrt oft jeglicher Vernunft. So können dann die Folgen sein.
    1. Antwort von Nathalie Sum , Liestal
      ...erinnert an den 'Turm zu Babel', plus 'Nomen est Omen'.