Die Sonne blickt durch das Martinsloch

Ein Naturspektakel der besonderen Art lockt jährlich Dutzende Schaulustige und Hobbyfotografen nach Elm (GL). Angezogen werden sie von einem 22 Meter hohen und 19 Meter breiten Loch im Berg, dem Martinsloch. So auch heute.

Video «Sonnenspektakel am Martinsloch» abspielen

Sonnenspektakel am Martinsloch

0:40 min, vom 12.3.2014

Die Gebirgslandschaft zwischen Vorderrheinthal, Sernftal und Walensee ist dank der Unesco weltweit bekannt. Die einzigartige Felslandschaft wurde 2008 in die Liste der Welterbe aufgenommen. Zweimal im Jahr bietet die Gegend der schroffen Felsen noch zusätzlich ein besonderes Schauspiel.

Zusatzinhalt überspringen

Heute in «Schweiz aktuell»

Sendungslogo von «Schweiz aktuell»

Mehr dazu sehen Sie in der Sendung «Schweiz aktuell» um 19.00 Uhr auf SRF 1.

Im Frühling und im Herbst scheint die Sonne durch das Martinsloch am Tschingelhorn genau auf die Kirche von Elm. Das Naturspektakel lockt jedes Jahr unzählige Hobbyfotografen in den Ort im Kanton Glarus. Das Schauspiel dauert rund zehn Minuten, danach verschwindet die Sonne wieder bevor sie dann endgültig aufgeht.

Wer heute allerdings den «Magic Moment» verpasst hat, braucht sich keine Sorgen zu machen. Die nächste Gelegenheit bietet sich bereits am morgigen Donnerstag, ebenfalls bei bestem Wetter. Ansonsten kann das Naturphänomen am 30. September und 1. Oktober nochmals beobachtet werden, falls das Wetter mitspielt.

Sendungsbeitrag zu diesem Artikel

  • Die Sonne blickt durch das Martinsloch

    Aus Schweiz aktuell vom 12.3.2014

    Ein Naturspektakel der besonderen Art lockt jährlich Dutzende Schaulustige und Hobbyfotografen nach Elm (GL). Angezogen werden sie von einem 22 Meter hohen und 19 Meter breiten Loch im Berg. Die Sonne blitzte heute Morgen pünktlich um 08:52 durch das Martinsloch.