Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Panorama Diebe stehlen radioaktives Material in Mexiko

Im Süden des Landes haben Unbekannte einen Behälter mit radioaktivem Iridium-192 gestohlen. Dieses kann tödlich sein. Fünf Bundesstaaten sind in Alarmbereitschaft.

Weisses Warntransparent mit dem Symbol für Radioaktivität in gelbem Dreieck an einer Kette hängend
Legende: Die Täter haben das radioaktive Material wohl nicht gezielt gestohlen, glaubt das Innenministerium. Keystone

In Cárdenas im mexikanischen Bundesstaat Tabasco stahlen unbekannte Täter Behälter mit dem radioaktiven Iridium-192. Das Material wird in der Industrie eingesetzt und befand sich in einem Container auf einen Lastwagen, wie das Innenministerium mitteilte.

Die Täter seien sich der Gefahr wohl nicht bewusst und hätten den Behälter aus Versehen entwendet. Einen terroristischen Hintergrund vermuten die Behörden nicht.

Den Notstand ausgerufen

Sollte es dem Behälter entnommen werden, könne es schwere Gesundheitsschäden verursachen. Bei längerem Kontakt könnte es auch tödlich sein. In fünf Bundesstaaten hat das Innenministerium wegen des Zwischenfalls den Alarmzustand ausgerufen.

In den vergangenen Jahren war mehrfach radioaktives Material in Mexiko gestohlen worden. Im Februar stellten die mexikanischen Behörden im Zentrum des Landes drei gestohlene Lastwagen sicher, die radioaktives Material für industrielle Zwecke transportiert hatten. Ein ähnlicher Vorfall wurde auch im Juli 2014 gemeldet.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Thomas Käppeli , Guatemala Ciudad
    Erst gilt „alles ist Gratis“. Danach sehen, wie man das Raub/Diebesgut in Geld umsetzen könnte. Die Prämisse lautet: „Lenken vor Denken.“ Die besten Diebstahlblüten, erlebte ich weltweit hierzulande. Keine 60W-Glühbirne am Eingangstor oder der schwarze Kehrichtsack in der Strasse ist vor Diebstahl sicher. Der Inhalt aufs Trottoire entleert und der Sack geklaut. Hoffe die Idioten lagern das ausgepackte Material unter ihrem Bett und der durchschnittliche IQ der Menschheit steigt um ein ppb an.