Dreamliner hebt wieder ab

Nach drei Monaten Stillstand ist das Prestige-Flugzeug von Boeing erstmals wieder zu einem Linienflug gestartet. Nach Bränden im Zusammenhang mit Batterien hatten die Flugaufseher dem Dreamliner weltweit einen Bodenstopp verordnet.

Der Dreamliner nach der Landung in Nairobi. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Der Dreamliner nach der Landung in Nairobi. Keystone

Seit Januar war die gesamte Dreamliner-Flotte gegroundet. Durch das Batteriedesaster verlor der Flugzeugbauer Boeing nicht nur Millionen, sondern auch seinen guten Ruf. Doch nun fliegt das Prestige-Objekt wieder.

Die Maschine der Fluggesellschaft Ethiopian Airlines hob am Morgen vom Airport der äthiopischen Hauptstadt Addis Abeba in Richtung Kenia ab.

Am Donnerstag hatte die US-Flugaufsicht FAA das neue Batterie-System abgesegnet und das im Januar verhängte Flugverbot aufgehoben, auch wenn die Ermittlungen zu den Ursachen der Batterie-Überhitzung noch nicht abgeschlossen sind.

Boeings grösster Dreamliner-Kunde, All Nippon Airways, hat für Sonntag einen ersten Testflug mit dem 787-Jet angekündigt. Bevor die japanische Gesellschaft wieder Passagiere mit dem Dreamliner transportieren wird, soll es noch rund 230 weitere Testflüge geben.

Auch Rivale Japan Airlines hat für Mai zunächst Testflüge angekündigt, bevor der Dreamliner von Juni an wieder regulär eingesetzt werden soll.

Boeing hat die meisten der 50 bereits ausgelieferten Dreamliner nach Japan verkauft.

Video «Erster Linienflug nach langer Zwangspause» abspielen

Erster Linienflug nach langer Zwangspause (Tagesschau 27.04.2013)

0:44 min, vom 27.4.2013