Zum Inhalt springen

Header

Video
Bruno Ganz: Premiere in Berlin
Aus Glanz & Gloria vom 16.02.2017.
abspielen
Inhalt

Auszeichnung für Lebenswerk Ehrenpreis des Schweizer Films für Bruno Ganz

Hamlet, Faust, Prometheus und Hitler: Sie alle hat der Schauspieler Bruno Ganz schon verkörpert. Für sein filmisches Gesamtwerk erhält der 75-Jährige jetzt den Ehrenpreis des Schweizer Films.

  • Der 75-jährige Bruno Ganz wird vom Bundesamt für Kultur mit dem Ehrenpreis des Schweizer Films ausgezeichnet.
  • Das Bundesamt würdigt damit seine «überragende schauspielerische Leistung». Ganz gehöre zu den bedeutendsten deutschsprachigen Schauspielern.
  • Der Ehren-«Quartz» ist mit 30'000 Franken dotiert.
  • Für sein Schaffen wurde Ganz in den letzten Jahren schon mehrfach für Lebenswerk ausgezeichnet.
  • In seiner langen Karriere hat er auf der Bühne und im Film unter anderem Hamlet, Faust, Prometheus und Hitler verkörpert. Seinen jüngsten Film «The Party» präsentierte Ganz letzte Woche in Berlin.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.