Eine Drohne setzt Zürich die Krone auf

Städte haben viele Gesichter. Geschmeidige Touristiker verwalten die schönsten unter ihnen in Katalogen. Der Blick auf das nächtliche Zürich, durch die Augen einer Spezial-Drohne, dürfte da freilich noch fehlen. An der Züspa zeigen zwei innovative Profis, wie betörend Zürich sein kann.

Video «Drohnenkunst» abspielen

Drohnenkunst

2:26 min, aus Tagesschau vom 23.9.2016

Der Freibruger Christian Mülhauser und der Bündner Alessandro Della Bella haben das nächtliche Zürich inszeniert. Mit einer Drohne und einer umgebauten Spiegelreflex-Kamera.

Und mehr als bloss Foto

Das Ergebnis ihres Überflugs ist unter anderem ab heute in den Zürcher Züspa-Hallen in Form von sogenannten Big-Pics zu bewundern. Riesige Panorama-Bilder mit Millionen von Pixeln und der Ausdehnung einer Kino-Leinwand.

Zusatzinhalt überspringen

Das ganze Foto digital

Vogelsicht auf die Zürcher Gemüse-Brücke.

helvetia by night

Zürich by Night und das mit einer Drohne und Spiegelreflex-Kamera. Ein mondänes und intimes Erlebnis gleichzeitig. Zum Foto

Das Foto zeigt Zürich an einem Abend im Dezember 2015, in der Dämmerung. Mit vielen Details. Ein kurzer Schwatz an der Hausecke. Der kleine Weihnachtsmarkt am Werdmühleplatz, fast wie ein Gemälde.

Oder ein älteres Pärchen am Limmatquai, das wohl in der Dämmerung die Drohne erspäht hat. Mit Hilfe von Zeitraffer-Aufnahmen entstand zudem ein Drei-Minuten-Film in der Limmatstadt, der einer Fahrt in der Achterbahnfahrt gleicht. Einer Fahrt freilich, an der Seite einer Prinzessin.

Es geht den beiden Künstlern nicht nur um die technische Spielerei. Die im übrigen mit einer an der Züspa den Besuchern zur Verfügung gestellten Virtual-Reality-Brille von Samsung gar einen Schritt in die Zukunft wagt. Es geht ihnen ganz einfach auch um den Ruf der Drohne.

Mülhauser und Della Bella wollen zeigen, dass Drohnen nicht nur nervige Spionage-Spielzeuge sind. Sondern dass sie auch als künstlerisches Werkzeug dienen können – für ganz neue Ansichten auf Altbekanntes.