Eisspektakel, wo sonst Wasser in die Tiefe stürzt

Die beliebte Touristenattraktion an der Grenze zwischen den USA und Kanada bietet zurzeit ein extrem seltenes Bild: Rekordverdächtige Minustemperaturen liessen die mächtigen Niagarafälle teilweise zufrieren. Die Amerikaner machen daraus in der Nacht ein farbenfrohes Spektakel.

Video «Gefrorene Niagarafälle werden zum Farbenspektakel» abspielen

Gefrorene Niagarafälle werden zum Farbenspektakel

0:48 min, vom 20.2.2015

Eine Kältewelle mit Rekordtemperaturen hat Nordamerika fest im Griff. Bei bis zu minus 27 Grad bibbern 180 Millionen Amerikaner von Neuengland bis Florida. In New York wurden am Freitagmorgen minus 17 Grad gemessen. Das ist Meteorologen zufolge der kälteste 20. Februar seit Beginn der Wetteraufzeichnungen.

Das sorgt für extrem seltene Bilder. Die sonst tosenden Wassermassen der Niagarafälle sind zu weiten Teilen zugefroren. Das zieht viele Besucher an – besonders in der Nacht: Die spektakuläre Eislandschaft wird dann farbig beleuchtet und erstahlt in blau, pink oder grün.