Zum Inhalt springen

Header

Die Unfallszene mit den involvierten Fahrzeugen und Rettungskräften.
Legende: Die Unfallszene mit den involvierten Fahrzeugen und Rettungskräften. Feuerwehr München
Inhalt

Tesla-Manöver geht um die Welt Elon Musk übernimmt die Reparatur

Held der Strasse: Bei München hat ein Tesla-Fahrer auf der A9 einen Wagen zum Stillstand gebracht, dessen Fahrer das Bewusstsein verloren hatte. Dabei nahm er die Beschädigung seines Autos in Kauf.

Die Feuerwehr München berichtete auf Facebook über ihren anschliessenden Einsatz:

«Bei der Fahrt am frühen Abend auf der A9 [...] stellte ein Autofahrer fest, dass der vor ihm fahrende VW Passat zu schlängeln begann. Darauf hin überholte er das Fahrzeug. Er stellte fest, dass der zirka 50-jährige Fahrer scheinbar den PKW nicht mehr kontrollieren konnte.

Daraufhin alarmierte er Feuerwehr und Rettungsdienst in München. Unglaubliche Courage bewies der Lenker des Tesla dann, als er den VW auf sich auffahren liess und so das andere Fahrzeug zum Stehen brachte. Als die Rettungskräfte eintrafen, standen die beiden Fahrzeuge auf der linken Fahrspur. Der Fahrer des Passats hatte eine schwerwiegende internistische Erkrankung. [...]»

Als Tesla-CEO Elon Musk vom Rettungsmanöver in Deutschland erfährt, gratuliert er dem beherzten Autofahrer – und versprach, sämtliche Kosten vollumfänglich zu übernehmen.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

9 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Silas Räber  (Silair)
    Es ist wohl eher Promo und ein Geschenk an die Versicherung des erkrankten hinteren Fahrers - da dieser ja einen "Auffahrunfall" begehen hat. War ja wohl nie ein Thema, dass der Teslafahrer für die Reparaturen aufkommen müsste.
    1. Antwort von Thomas Mann  (Freidenkerin)
      Kein Auffahrunfall sondern bremsen ohne Grund, auch Sikanebremsung genannt. Dafür könnte der Teslafahrer sogar gebüsst werden. Deshalb muss die Versicherung des hinteren Fahrers nicht bezahlen.
    2. Antwort von elize naude  (elize)
      es gibt immer leute nie nur nörgeln! meine güte auch ist es ein promo.... den ein gute!!! chapeau an der tesla fahrer die so beherrscht war! ein road hero 1. klasse!!!
  • Kommentar von Pascal Weissert  (Pascal Weissert)
    Bravo alles noch glimpflich abgelaufen! Trotzdem - auch ich würde wohl so ein Manöver machen wenn ich jemandem das Leben retten kann, ob dann mein Autohersteller (GM USA) den Schaden übernehmen würde stellt sich für mich die Frage.....wer weiss... jedenfalls auch eine gute Werbung für Tesla...
    1. Antwort von elize naude  (elize)
      ein held ist jemand die handeln in der moment und nicht hinterfragen...
  • Kommentar von Kurt Wirz  (kw)
    Grosse Klasse vom Fahrer und auch die Reaktion von Elon Musk imponiert mir. Bravo beiden.