Zum Inhalt springen

Header

Video
«Der kleine Prinz» erblickt das Licht der Öffentlichkeit
Aus News-Clip vom 23.07.2013.
abspielen
Inhalt

Panorama Erster TV-Auftritt des «kleinen Prinzen»

Prinz William und Herzogin Kate haben das Spital in London verlassen und ihren kleinen Sohn zum ersten Mal der Weltöffentlichkeit präsentiert. Das frischgebackene Elternpaar trat am Dienstagabend mit dem kleinen Prinzen vor die Klinik in London, in der er am Montag geboren worden war.

Rund 24 Stunden nach der Geburt des kleinen Prinzen haben die beiden glücklichen Eltern und Grossbritanniens bekanntestes Baby die Klinik verlassen.

Hunderte Schaulustige jubelten ihnen zu, darunter Mitarbeiter des Spitals, die Sonderplätze an den Absperrungen bekommen hatten. Seit Wochen hatten Fotografen und Kameraleute vor der Tür gewartet, um das erste Foto vom Dritten der britischen Thronfolge zu bekommen.

Das frischgebackene Elternpaar zusammen mit ihren Sohn vor der Klinik in London.
Legende: Das frischgebackene Elternpaar vor der Klinik in London. Reuters

Zunächst hielt Kate den Kleinen, dann legte sie ihn in Williams Arme. «Er ist ein grosser Junge, er ist ziemlich schwer», sagte William. «Wir arbeiten an einem Namen.» Beide betonten immer wieder, wie besonders es für sie sei, Eltern zu sein. Der kleine Prinz wirkte ruhig und bewegte seine Hände.

Nach dem Auftritt kehrten die drei in die Klinik zurück, um das Baby in einen Autositz zu setzen. Wenig später fuhr William seine Familie zum Kensington Palast.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Verena Eberhard , 5722 Gränichen
    es ist leider nicht ein Kind wie jedes andere. Ich hatte Erbarmen mit der Mutter. Keine Frau möchte nach einer anstrengenden Geburt und noch nicht zurück gebildetem Bauch der Öffentlicheit preisgegeben werden. Aber so oberflächlich und dumm sind heute unsere Medien.
  • Kommentar von Urs Sahli , Rubigen
    Endlich ist dieser Goof da. Die Manie um diesen säugling wurde langsam untragbar. Wieviel Frauen bringen täglich ein Baby auf die Welt? Man könnte meinen, diese Geburt sei die erste seit 100 Jahren. Unser Planet hat gewiss genug andere, wichtigere Probleme zu lösen. Hoffentlich wid da auch so viel Aufsehen darüber erregt.
    1. Antwort von Margrit Holzhammer , 8903 Birmensdorf
      @Urs Sahli: Ich finde es daneben das Kind Goof zu nennen. Der Kleine kann schliesslich nichts dafür, dass er in eine solche Familie hinein geboren wurde. Mir tut das Kind leid, sein Leben wird vom ersten Tag an festbetoniert....
  • Kommentar von A.Käser , Zürich
    7'158'29.'...'???????(Siehe Weltbevölkerungsuhr)