Zum Inhalt springen

Header

Der Rekordsprung aus sieben Kilometern
Aus Tagesschau am Vorabend vom 31.07.2016.
Inhalt

Panorama Freier Fall ohne Fallschirm

Ein amerikanischer Skydiver ist aus gut 7600 Metern Höhe gesprungen – ohne Fallschirm. Nach einem zweiminütigen freien Fall landete er in einem Netz.

Über der kalifornischen Wüste bei Los Angeles hat sich ein amerikanischer Skydiver ohne Fallschirm aus einem Flugzeug in gut 7600 Metern Höhe fallen gelassen. Luke Aikins sei sicher in einem Netz gelandet, berichtete der Fernsehsender Fox, der den bisher einmaligen Sprung des 42-Jährigen zeigte.

Nach der Landung beschrieb dieser seine Erfahrung mit einem Wort: «fantastisch». Der freie Fall dauerte etwas mehr als zwei Minuten. Das Auffangnetz war rund 30 mal 30 Meter gross und hing in etwa 60 Metern Höhe.

Extremsportler und Stuntman

Aikins bereitete sich unter anderem mit 34 Sprüngen vor, bei denen er erst in 300 Metern Höhe einen Fallschirm entfaltete. Bei seinem Rekordsprung trug er übrigens keinen Wingsuit, der ihm das Steuern erleichtert hätte.

Der Extremsportler verfügt über langjährige Erfahrung: Er hat 18'000 Fallschirmsprünge absolviert, andere Skydiver trainiert, an mehreren Rekord-Formationssprüngen teilgenommen und Stunts für den Film «Ironman 3» durchgeführt.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von M. Kaiser  (Klarsicht)
    Irgendwann -kommt ein Bericht - eine Windböhe trieb ihn ab und er verfehlte das Netz nur um wenige Meter - so kommt man sehr schnell ins Nirvana dann . Das Leben scheint nur noch um Kicks zu gehen -bald wird ein Narr diesen Helden übertreffen wollen, indem er 100m vor dem Boden Bremsraketen zündet und so sachte auf dem Betonboden landet.
    1. Antwort von Reto Camenisch  (Horatio)
      Kein Problem, im Nirvana wird es bestimmt noch einige Jungfrauen haben.
  • Kommentar von Peter Smart Ostschweiz  (Supersmart)
    Bemerkenswerter finde ich, dass gar kein neuer Rekord aufgestellt wurde! V. Vulovic, Stewardess aus dem ehem. Jugoslawien stürzte mehr als 10 Kilometer ohne Netz am Boden und wurde von einer Schneedecke am Boden gebremst. Sie lebt immer noch, leidet aber noch unter den Folgen des Sturzes.
    1. Antwort von Franz Huber  (R.)
      Wobei es ja umstritten ist, ob dieses Flugzeug wirklich aus 10 Km abgestürzt ist. Und es sich nicht um eine erfundene Geschichte handelt, um davon abzulenken dass das Flugzeug beim Anflug zu einer Notlandung in Tschechien auf rund 800 Metern versehentlich abgeschossen wurde. Die Flugschreiber wurden nie gefunden bzw. womöglich vernichtet, und Vulovic selber erinnert sich ja bis heute überhaupt nicht was passiert ist.
  • Kommentar von Robert Keller  (Robert Keller)
    Spinner und doch bemerkenswert!