Gartenzentren profitieren von Frühlingsgefühlen

Der Frühling hat offiziell noch gar nicht begonnen – doch das schöne und milde Wetter lockt die Kunden bereits in Scharen in die Garten- und Hobbymärkte. Viele wollen ihren Garten oder Balkon schon jetzt bepflanzen – oder die Grillsaison eröffnen.

Farbenprächtiges Blumenmeer im Gartencenter, eine Angestellte ini Grünem Gwändli giesst die Blumen. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Farbenpracht Blumenmeer: Die Kunden zieht's in die Läden. Keystone

Freundlich strahlt die Sonne auf die zumeist noch kümmerlichen Gärten. Doch das ändert sich nun rasch. In Scharen strömen die Leute dieser Tage in die Gartenzentren. Dort decken sie sich mit farbenfrohen Blumen ein, die eine heitere Frühlingsstimmung in Gärten und auf Balkone zaubern sollen.

Blumen, Kräuter, Setzlinge

Besonders seien derzeit «typische Frühlingsboten» gefragt wie Primeli oder Vergissmeinnicht, sagt Ramón Gander von Coop. Auch Stiefmütterchen, Glockenblumen oder Kräuter wie Thymian und Rosmarin seien nun bei den Kunden begehrt, ergänzt Monika Weibel von der Migros. Das Sortiment umfasst aber weit mehr als bloss Blumen und Kräuter. So habe man bereits Saatkartoffeln, Steckzwiebeln oder erste Gemüse-Setzlinge im Angebot, ergänzt Weibel.

Die Gartensaison ist also eröffnet – und mit ihr auch die Grillsaison: Das schöne Wetter der vergangenen Tage habe die Kundschaft offensichtlich auch auf die kommende Grillsaison eingestimmt. «Das gesamte Grill-Sortiment verkauft sich momentan sehr gut», sagt Gander.

Sehnsucht nach dem Frühling

Coop und Migros mit ihren Dutzenden von Garten- und Hobbymärkten freuen sich über die florierende Nachfrage. Ebenso geht es den unabhängigen Gartenzentren und den kleinen Gärtnereien. Dies umso mehr, als im vergangenen Jahr der lange Winter und das anschliessende Regenwetter das Frühlingsgeschäft buchstäblich ins Wasser fallen liess. «Wir spüren, dass die Lust auf den Frühling dieses Jahr besonders gross ist»m ergänzt der Coop-Sprecher.

Genaue Angaben zum Volumen des Gartengeschäfts machen weder Coop noch Migros. Auch andere Läden veröffentlichen keine Verkaufszahlen. Bekannt ist: Normalerweise ist der Mai der umsatzstärkste Monat in den Gartenzentren. Dann machen sie rund einen Fünftel ihres Jahresumsatzes. In diesem Jahr allerdings klingeln die Kassen bereits zwei Monate früher.