Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Panorama Hacker-Angriff: Ebay fordert Kunden zum Passwortwechsel auf

Der Online-Händler Ebay ist Opfer eines Hacker-Angriffs geworden. Zwischen Ende Februar und Anfang März sei eine Datenbank geknackt worden. Das US-Unternehmen fordert nun alle seine Kunden auf, ihre Passwörter zu ändern.

Ebay ruft seine 145 Millionen Nutzer nach einem Hackerangriff dazu auf, ihre Passwörter zu ändern. Bei der Attacke zwischen Ende Februar und Anfang März sei eine Datenbank mit verschlüsselten Passwörtern und anderen Daten angezapft worden, erklärte der Online-Händler. Es sei jedoch kein Anstieg betrügerischer Aktivitäten auf Ebay erkennbar.

Es gebe auch keine Hinweise darauf, dass Bank- oder Kreditkartendaten gestohlen worden seien, da diese getrennt in einem verschlüsselten Format aufbewahrt würden. Die Bezahltochter PayPal speichere ihre Daten verschlüsselt in einem eigenen Netzwerk. «Dennoch ist es am besten, die Passwörter zu ändern», teilte Ebay mit. Nutzer, die das gleiche Passwort auf anderen Websites verwendeten, sollten dieses ebenfalls ändern.

Die Aktie von Ebay fiel nach der Bekanntmachung um 2 Prozent.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Eddy Dreier , Burgdorf
    Gestohlen? Tsss - War es nicht die Idee des Internets, Daten auszutauschen :D
  • Kommentar von A. Huber - ICT , Basel
    Nur schon die Reaktionszeit an sich ist höchst bedenklich... Aber mit den modernen und zufriedenen Sklaven kann man' s ja machen... Ihr naives Vertrauen in die InterNET Dienste bleibt ungebrochen...