Feuerwehr vermutet Reizgas Hamburger Flughafen zeitweise gesperrt

  • Der Hamburger Flughafen war am Sonntag für mehr als eine Stunde gesperrt, weil offenbar ein Reizgas versprüht wurde.
  • Zahlreiche Reisende hatten über starke Geruchsbelästigung, Augenreizungen und Atemwegsbeschwerden geklagt und mussten behandelt werden.

Nach Angaben der Feuerwehr wurde wahrscheinlich ein Reizgas oder Pfefferspray versprüht. Es sei eine entsprechende Kartusche gefunden worden. Der Stoff habe sich dann über die Klimaanlage im Gebäude verteilt, sagte ein Feuerwehrsprecher.

Dutzende Menschen wurden von den Rettungskräften behandelt, neun kamen ins Spital. Zunächst hatten die Einsatzkräfte die so genannte Airport-Plaza evakuiert, später den gesamten Flughafen. Der Flugbetrieb wurde eingestellt. Hunderte Reisende mussten bei eisiger Kälte draussen ausharren.

Nach gut einer Stunde gab die Feuerwehr den Flughafen wieder frei. Der Flugbetrieb wurde wieder aufgenommen.