Zum Inhalt springen

Header

Video
Hoch «Annelie» ist nach ihr benannt
Aus Tagesschau vom 02.07.2015.
abspielen
Inhalt

Panorama Hitzewelle: Ein Hoch für Annelie

Kann man Wetter besitzen? Offensichtlich ja, denn die Patenschaft für Hoch «Annelie» gehört einer 90-jährigen Rentnerin vom Bodensee. Derweil kämpft die SBB mit den Folgen der Hitze. Abkühlung ist nicht in Sicht – im Gegenteil.

Annelie Dehnert-Hilscher aus Konstanz bringt zur Zeit Millionen Schweizer zum Schwitzen – denn Hoch «Annelie» ist nach ihr benannt. Die Rentnerin hat die Wetterpatenschaft von ihren Kindern zum 90. Geburtstag geschenkt bekommen.

299 Euro war der Preis für das Hoch – und offensichtlich hat sich jeder Cent gelohnt. Aber auch der Wetterpatin wird das Hoch irgendwann einmal zu viel. Geht es nach dem Willen von Annelie Dehnert-Hilscher, dauert das gute Wetter noch drei Tage an. Das würde dann aber auch reichen.

Schienen verbiegen sich

Weniger Freude an den derzeitigen Temperaturen dürfte derzeit die SBB haben. Denn die Hitzewelle hat am Mittwochabend den Bahnverkehr im Baselbieter Laufental lahmgelegt: Bei Grellingen (BL) hatte sich der Gleisstrang so stark verbogen, dass sicherheitshalber die Züge umgeleitet und die betroffenen Schienen ausgetauscht wurden.

Video
Notdienst für Hitze-Geplagte
Aus Schweiz aktuell vom 02.07.2015.
abspielen

Direkt auf dem Bahnschotter könne es bis zu 65 Grad heiss werden, sagte ein SBB-Sprecher. Solche «Schienenverwerfungen» kämen im Schnitt sechs, sieben Mal im Jahr vor – jeweils im Hochsommer. Das sei also «ein sehr seltener Vorfall».

Tropennächte in der Schweiz

Die Nacht hat an vielen Orten in der Schweiz nur wenig Abkühlung von der Hitze des Tages gebracht. Eine Tropennacht mit Temperaturen über 20 Grad erlebten unter anderem Basel, Luzern und St. Gallen.

Sogar über 24 Grad blieb es nach Angaben von SRF Meteo in St. Chrischona in Basel-Stadt sowie auf dem Zürcher Uetliberg. Von einer Tropennacht sprechen Meteorologen, wenn die Temperatur zwischen 18 Uhr und 6 Uhr stets über 20 Grad bleibt.

Die Wetterdienste gehen davon aus, dass sich die Hitzewelle in den nächsten Tagen in der Schweiz hält und die Temperaturen sogar noch steigen. Der Höhepunkt der Hitzewelle wird laut SRF Meteo zwischen Donnerstag und Samstag mit Temperaturen bis zu 37 Grad erwartet.

Der Bund hat deshalb in weiten Teilen der Schweiz die zweithöchste Gefahrenstufe «vier» ausgerufen. Die Gefahrenkarte des Bundes , Link öffnet in einem neuen Fensterzeigt, wo die Hitze gesundheitsgefährdend sein kann.

Wie wird das Wetter?

Box aufklappen Box zuklappen
SRF Meteo hält die aktuellsten Wetterinformationen bereit.

SRF Meteo hält die aktuellsten Wetterinformationen bereit.

Tipps gegen die Hitze

Box aufklappen Box zuklappen

Die Temperaturen kratzen an der 40-Grad-Marke. Lesen Sie hier, was Sie gegen den Hitzekoller unternehmen können.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen