Zum Inhalt springen

Header

Ein rotes Hightech Boot fährt auf dem Meer. Es ist ein Trimaran. Es hat e parallel angeordnete schmale Rümpfe. Mit weiss steht die Marke Idec darauf. Rechts vom Boot fliegt ein Helikopter. Links vom Boot kommt ein kleines, schnelles Motorboot gefahren.
Legende: Auf einem Hightech-Boot segelte der französische Skipper Francis Joyon um die Welt und stellte einen neuen Rekord auf. Keystone
Inhalt

Rekord beim Segeln In 40 Tagen um die Welt

  • Francis Joyon und seine Crew benötigten 40 Tage, 23 Stunden, 30 Minuten und 30 Sekunden, bis sie am Donnerstag, 26. Januar, kurz vor 9 Uhr die Ziellinie vor Brest überquerten.
  • Damit unterbot der 60-Jährige Joyon den Rekord seines Landsmanns Loick Peyron von 2012. Dieser benötigte 45 Tage.
  • Joyon sicherte sich die Jules-Vernes-Trophäe. Sie wird für die schnellste Weltumrundung per Segelboot vergeben.
  • Die Segel-Route war 45'000 Kilometer lang. Sie führte entlang des Kaps der Guten Hoffnung (Südafrika), des Kaps Leeuwin (Australien) und des Kaps Hoorn (Südamerika).
  • Joyon und sein fünfköpfiges Team segelten mit dem Hightech-Trimaran Idec Sport. Das Boot misst 31,50 Meter.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.